Mark Seibert, Robin Reitsma und Angelika Milster in ZDF-Comedy-Musical

Am 10. Mai 1991 bewerfen wütende Demonstranten auf dem Marktplatz von Halle an der Saale den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl mit Eiern, worauf dieser kurzerhand eine Schlägerei mit den protestierenden Ostdeutschen startet. Dieses 30 Jahre zurückliegende Ereignis hat Jan Böhmermann und das Team seines "ZDF Magazin Royal" innerlich so bewegt, dass sie den Wendepunkt der Ost- und West-Beziehung musikalisch festhalten wollten. Das Nachfolgewerk des Fernseherfolges "Jana aus Kassel - das Musical" überraschte dabei mit den bekannten Musicalstimmen von Mark Seibert, Robin Reitsma und Angelika Milster.


Das "ZDF Magazin Royale" ist nicht weniger als die lang erkämpfte Karriereleiter, die der frühere Radiomoderator und Sidekick der "Harald Schmidt Show" Jan Böhmermann kämpferisch hochkletterte. Vom Spartensender ZDF neo ("Neo Magazin (Royale)") zum Hauptprogramm des ZDF und mittlerweile als Anschlusssendung des Quotengaranten "heute Show" kann sich Böhmermann nun vor breitem Publikum austoben. Dabei parodiert der Musicalfan, der bei seinen Konzerten auch schon seinen Kindheitstraum die "Starlight Sequenz" mit dem echten "Papa" aus STARLIGHT EXPRESS (Regi Holden Jennings) vor Publikum in die Tat umsetze, politisches Zeitgeschehen gerne auch mal musikalisch. In seiner Late Night-Show tauchen immer wieder vertonte Parodien oder gar sendungsumfassende Musicals auf. Nun war gestern "Weltpremiere" des neuen Musicals "Der Eierwurf von Halle".

Die kurzen 27 Minuten Sendezeit nutzte er in voller Musicalmanier für die Themen Einheit, Revolution und der großen Portion Liebe. Diese funkt zu unserer großen Überraschung zwischen den Musicalstars Mark Seibert als Bodyguard Jens und Robin Reitsma als Juso-Demonstrant Maik. Beide sehen sich nach einer Liebesnacht beim großen Titel-Ereignis der Show überraschend wieder. Auch die Rolle des Bundeskanzlers wurde mit Sebastian Krumbiegel ("Die Prinzen") mit einer prominenten Stimme besetzt. Wenn dann auch noch Legende Angelika Milster als "Ei" die Bühne betritt wird klar: Hier nimmt sich niemand zu ernst. Insbesondere nicht der Gastgeber der Sendung, denn Jan Böhmermann wechselt von Tagesschau-Sprecher zu "Madame Pottine" aus DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, Grasland aus DER KÖNIG DER LÖWEN bis hin zum Gockel und beweist damit einmal mehr das seine Albernheit nachhaltig im Kopf bleibt. So auch die Message des Gesamtwerkes, denn am Ende zeigt sich, warum das Ereignis von 1991 immer noch präsent ist und uns gestern ins Gewissen gerufen wurde, denn Böhmermann singt zum Finale "In einem Land, gespalten und entzweit, lebt ein Volk in Zwietracht und in Streit. Nein, nein, nein! Deutschland, mach dich endlich frei!"

Satirische Zeitkritik mit einer großen Portion Ironie, dargeboten von bekannten Stimmen in einer aufwendigen Inszenierung zeigen mit viel Hingabe die Zuschauer für eine knappe halbe Stunde aus ihrem Alltag gerissen werden sollten. Es macht Hoffnung, dass die zerbrechliche Republik wieder zusammenwachsen kann, denn wie heißt es inmitten des Stücks: "Ein Ei kann eine Brücke sein."

Medien

Youtube Vorschau - Video ID pbyQ6AO1_5o