Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

ELISABETH zu Gast im Schloss Belvedere

Schriftgröße
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

In der Nacht von 6. auf 7. Oktober 2012 gibt sich die Kaiserin von Österreich höchstpersönlich die Ehre und kommt direkt aus dem RAIMUND THEATER als Gast in das OBERE BELVEDERE. Die Besucher des Belvedere erwartet in dieser Nacht ab 18 Uhr, neben der weltweit größten Gustav Klimt Gemäldesammlung, generell ein wahrlich kaiserlicher Abend.


In dieser besonderen Nacht können alle, die immer schon mal einen imperialen Hauch verspüren wollten Kostümteile aus der Kostümwerkstatt der VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN anprobieren und sich damit auch gleich fotografieren lassen.

Highlight des Abends: Im nächtlichen Ambiente des Schlosses treten um 23.30h die Stars aus dem Musical ELISABETH – Annemieke van Dam als „Elisabeth" und Mark Seibert in der Rolle ihrer großen Liebe, dem „Tod", im Prunksaal des Belvedere auf. Im Anschluss daran findet eine Autogrammstunde statt.

Special: Alle die, die ihr Ticket zur Langen Nacht der Museen im Belvedere kaufen, erwartet der Sisi-Cocktail.

DAS BELVEDERE

Die Belvedere Schlösser zählen zu den schönsten barocken Bauwerken Europas und beherbergen die bedeutendste Sammlung österreichischer Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die weltweit größte Gustav Klimt Gemäldesammlung bilden neben Meisterwerken von Schiele und Kokoschka das Herzstück der Präsentation der Kunst um 1900.

ELISABETH

Anlässlich des 20-Jahr Jubiläums des erfolgreichsten Musicals aller Zeiten feierte das Musical von Sylvester Levay & Michael Kunze über das Leben und Wirken der Kaiserin von Österreich am 5. September 2012 im RAIMUND THEATER seine Galapremiere und kehrte so wieder an den Uraufführungsort Wien zurück. Mehr als 8.5 Millionen Menschen haben die Show weltweit in mittlerweile elf Ländern in bereits gesehen, Allein in Wien zählte das Musical bisher bereits in mehr als 1.750 Vorstellungen 1,8 Millionen Besucher. In Japan sind es über 3,2 Millionen Zuseher, in Deutschland bereits über 2 Millionen.