Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

1.500 Bewerber für Phantom der Oper

Schriftgröße
Artikel bewerten
(1 Stimme)
1.500 Bewerber für Phantom der Oper
Die Meldung, dass Andrew Lloyd Webbers DAS PHANTOM DER OPER nach Hamburg zurückkehrt, begeistert ganz Deutschland! Doch wer bekommt die Chance auf eine Rolle im erfolgreichsten Musical der Welt? Im April startet das Casting in Hamburg. Hauptverantwortlich für die Suche nach geeigneten Darstellern ist Casting Director Ralf Schaedler. Seit 2007 leitet der 42-Jährige die deutsche Casting-Abteilung des Marktführers Stage Entertainment und ist in dieser Funktion verantwortlich für die Besetzung von Musical-Hits wie ROCKY – Das Musical, Ich war noch niemals in New York, Disneys Musical Tarzan, Disneys Der König der Löwen, Sister Act oder Hinterm Horizont. Im Interview beantwortet Ralf Schaedler die wichtigsten Fragen zum Phantom-Castingstart.

Im Dezember 2013 kehrt Andrew Lloyd Webbers Originalinszenierung von DAS PHANTOM DER OPER zurück nach Hamburg. Vor welchen Herausforderungen stehen Sie dabei im Rahmen des Castings?

„Die Herausforderung liegt im Musical selbst. Die Geschichte vom Phantom der Oper ist angesiedelt im 19. Jahrhundert an der Pariser Oper. Das bedeutet, dass auch die Figuren des Stücks wie die Christine, die Primadonna Carlotta, die Tänzer des Balletts oder auch das Phantom selbst in der Welt der Oper agieren und entsprechend singen, spielen und tanzen. ‚Das Phantom der Oper' schafft hierbei den perfekten Brückenschlag zwischen Klassik und Unterhaltung, aber die aufwendige szenische Umsetzung ist auch eine enorme Herausforderung für die Darsteller. Viele namhafte Sänger haben zu Recht großen Respekt vor dieser Produktion. Es gibt nur gut eine Handvoll auf der Welt, die die Titelrolle des Phantoms überhaupt singen können."

Bedeutet das, die Resonanz auf den Casting-Aufruf der Stage Entertainment ist eher verhalten?

„Im Gegenteil. Wir erhalten so viele Bewerbungen wie noch nie. Über 1500 Darstellerinnen und Darstellern haben sich bereits jetzt telefonisch, per Post, Video oder online beworben. Mir wurde mehrfach auf die Mailbox gesungen, was sonst so wirklich nicht üblich ist. Ich habe das Gefühl, die gesamte Branche möchte eine Chance haben, bei diesem Ereignis dabei zu sein. Dabei reden wir nicht nur von ausgebildeten Musicaldarstellern. Auch viele Sänger und Tänzer aus den Bereichen Klassik, Oper und Ballett sind heiß auf DAS PHANTOM DER OPER."

Wie kann man sich den Castingprozess vorstellen?

„Im Moment treffen wir eine Vorauswahl aus allen Bewerbungen. Die 400 Besten laden wir dann ab Anfang April zu Auditions nach Hamburg ein, wo wir gemeinsam mit dem Team, welches für die Inszenierung von DAS PHANTOM DER OPER am Broadway verantwortlich ist, in mehreren Runden das Feld immer enger fassen werden. Die Finals sind im Juli. Bis dahin werden wir gut 1000 Stunden Casting absolviert haben."

Gibt es bereits jetzt Favoriten für die herausragenden Rollen Phantom, Christine oder Raoul?

Nein, denn wir gehen in jedes Casting mit offenen Augen und Ohren und wollen uns alle Optionen offen halten, um die bestmögliche Zusammenstellung an Darstellern zu haben. Aber es ist tatsächlich enorm, welche namhaften Künstler bei uns hierfür ihr Interesse bekundet haben. Ich glaube, wir werden bei DAS PHANTOM DER OPER noch die ein oder andere Überraschung erleben, was die Besetzung angeht. Das wird eine unglaublich spannende Zeit.


Welche Darsteller gehören eurer Meinung nach zu der Auswahlliste des Phantoms? Antworten und Abstimmen könnt ihr hier.