Skip to main content

Musikwunschdatenbank-Update

Musikwunschdatenbank-Update
Frisch erschienen sind die Broadway-Revival-Aufnahme des Klassikers CAMELOT und das Album "Acoustic Sondheim (Live From Brooklyn)" von Eleri Ward. In der Community wurden das (leider) nicht im Film enthaltene Duett "Desert Moon" aus ALADDIN und das Musical DÄLLEBACH KARI vorgeschlagen.

CAMELOT
Die beliebte Originalmusik (Text von Alan Jay Lerner und Musik von Frederick Loewe) enthält ikonische Songs wie "If Ever I Would Leave You", "The Lusty Month of May" und den Titelsong "Camelot". Das Musical basiert auf "The Once and Future King" von T.H. White und erzählt über das Streben nach Demokratie und Gerechtigkeit und zeigt einen tragischen Kampf zwischen Leidenschaft und Streben zwischen Liebenden und Königreichen. In dieser epischen und zeitgemäßen Geschichte sind die Kultfiguren König Artus, Königin Guenevere und Sir Lancelot im Mittelpunkt. Musikdirektorin Kimberly Grigsby dirigiert ein 30-köpfiges Orchester, das CAMELOTs Originalorchestrierungen von Robert Russell Bennett und Philip J. Lang sowie Originaltanz- und Chorarrangements von Trude Rittmann aufführt. Die Aufnahme der Broadway-Besetzung 2023 wird von David Caddick und David Lai produziert. Unter der Regie des Tony-Award-Gewinners Bartlett Sher und einem Buch des Oscar- und Emmy-Award-Gewinners Aaron Sorkin, basierend auf dem Originalbuch von Alan Jay Lerner, besteht Lerner & Loewes CAMELOT aus einer 27-köpfigen Besetzung unter der Leitung von Andrew Burnap (als Arthur), Phillipa Soo (als Guenevere), Jordan Donica (als Lancelot Du Lac), Dakin Matthews (als Merlyn/Pellinore), Taylor Trensch (als Mordred), Marilee Talkington (als Morgan Le Fey), Camden McKinnon (als Tom of Warwick) Anthony Michael Lopez (als Sir Dinadan), Fergie Philippe (als Sir Sagramore) und Danny Wolohan (als Sir Lionel).

DÄLLEBACH KARI
Die Eigenproduktion der Thunerseespiele ist die erste, die zum 20-jährigen Jubiläum des Spielortes in diesem Sommer ein Revival erlebt. Die Geschichte handelt vom Berner Stadtoriginal Dällebach Kari. Wegen seiner Lippenspalte und dem damit verbundenen Sprachfehler wurde Kari Zeit seines Lebens ausgegrenzt. Mit beissendem Witz kämpfte der Coiffeurmeister um Anerkennung. Im Jahr 1900 eröffnete Kari an der Berner Neuengasse seinen Friseursalon und verliebte sich in die Fabrikantentochter Annemarie. Endlich schien er sein Glück gefunden zu haben. Doch als Annemaries Eltern die Beziehung verboten, suchte Kari im Alkohol Trost. Obwohl sich die Liebesgeschichte von Annemarie und Kari nach einigen Umwegen doch noch zum Guten wandte, kam der berühmte Berner nie ganz von der Flasche los. Eine Krebsdiagnose traf den sensiblen Kari schwer. 1931 nahm sich der berühmte Berner Coiffeur das Leben. Doch auch nach seinem Tod lebt er als Legende weiter, und die Bernerinnen und Berner zelebrieren auch heute noch seine Witze.