Jetzt läuft
""

gewünscht von
Musicalswünschen
Wähle deinen kostenlosen Musikwunsch
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Friedhof der Musicalrollen

  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 3

cherry_ann antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Dieser Grabstein ist Dr. Henry Jekyll gewidmet.

Das Grab befindet sich auf einem kleinen Friedhof in der Nähe von London.
Es liegt auf einer kleinen Lichtung etwas entfernt von den änderen Gräbern und ist umringt von mehreren alten Buchen.
Der Grabstein besteht aus dunklem Granit und ist recht schlicht gehalten.
Vor einigen Jahren ist der Blitz in den Grabstein eingeschlagen, sodass dieser nun einen größeren Spalt aufweist, welcher den Grabstein in zwei Teile spaltet, die am unteren Ende jedoch immer noch verbunden sind.
Blumeschuck oder eine Bepflanzung gibt es nicht, da das Grab von einer Steinplatte, die ebenfalls aus dunklem Granit besteht.
Auf der Platte liegen jedoch zwei einzelne Blumen, eine weiße Calla und eine rote Rose.

Dr. Henry Jekyll
*1832
+1889

"Du bist frei nun!"
#28866
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 540
  • Dank erhalten: 194

Legendenfan antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Heute möchte ich meine Grabstätte der Musicalrolle widmen, die mich von allen Rollen am meisten beschäftigt hat und es immer noch tut.
Meine Grabstätte möchte ich heute Inspektor Javert aus dem Musical Les Miserables widmen.

Anders, als bei meinen vorher gehenden Gräbern und Gedenkstätten beginne ich bei Javert, ab dem Zeitpunkt , als er am Ufer der Seine, unweit von Notre Dame angespült wurde.

Bei der Auffindung der Leiche, war den verantwortlichen Behörden klar, dass es sich um einen Selbstmörder handelt.

Nachdem 1832 Selbstmörder, nicht in geweihte Erde bestattet werden dürften und auch Javert`s Dienstgrad des Inspektors,deswegen seine Bedeutung verlor, wurde der Leichnahm, den einfachen Leuten zur Armenbestattung übergeben.

Diese einfachen Frauen nahmen den geschundenen und zerschmetterten Körper des Mannes in ihre Obhut. Sie reinigten seinen Körper und kämmten sein Haar. Danach reinigten sie seine Uniform, so gut wie es möglich war und zogen sie ihm wieder an. Er wurde in einen einfachen Sarg gebettet und seine zerstörte Gesichtsseite, wurde von den Frauen, mit einem einfachen Blumengesteck aus Blättern und einfachen Sommerblumen verdeckt. Danach wurde sein Sarg aufgebahrt.

Wie bei den einfachen Leuten, zu dieser Zeit noch üblich, übernahmen Totenweiber die Sargwache. Diese Frauen betrauerten und beweinten, den Verstorbenen, drei Tage bis zu seiner Bestattung.

Javert, wurde auf dem Armenfriedhof bestattet. Sein Grab ist eine einfache Grabplatte, in einer Graswiese. Die Inschrift ist spärlich, weil es üblich war, dass man Selbstmördern nicht groß gedachte.

Javert
Inspektor

Möge er in Frieden ruhen

1862 nahm der Romanautor Viktor Hugo, die Lebensgeschichte von Javert auf und schrieb einen weltbekannten Roman. Les Miserables, die Elenden
. Am 17. September 1980 schrieben die Komponisten Claude-Michael Schönberg und Texter Alain Boublil ein Musical zu diesem Roman. Das Musical ist ein weltweiter Erfolg, der seitdem immer wieder aufgeführt wird.

Durch seine Geburt und seine Kindheit im Gefängnis, hatte er sein Herz dem Leben verschlossen und gewann auf diese Weise seine Ehre und seine Würde wieder zurück.
#28868
Folgende Benutzer bedankten sich: Richelieu, Marius Pontmercy, Javert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 540
  • Dank erhalten: 194

Legendenfan antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Weil mit die Idee sehr gut gefällt, eine Gedenkstätte für verstorbene Musicalrollen zu erstellen, möchte ich heute einer Rolle gedenken, die gar nicht tot ist und das im Musical ausdrücklich gesagt wird!

Meine Gedenkstätte widme ich heute, Gizabella aus dem Musical Cats.

Die Gemeinschaft der Katzen, trifft sich einmal im Jahr, zum Jellicle-Ball, um die Katze zu erwählen, die ein neues Leben erhält.

Der alte Kater Alt Deuteronimus, darf die Katze auswählen. Es stellen sich alle Katzen vor, auch die Ausenseiterin Gizabella.
Gizabella ist ein altender Star und ihre glanzvollen Tage sind schon lange vorbei. Weil sie die Gemeinschaft, in jungen Jahren verlassen hat,
wird sie wieder weggeschickt.
Nach dem Ball erscheint sie wieder und stimmt ein sehr schönes Lied an. Nach längerem Hin und Her, erwählt Old Deuteronimus, Gizabella
zu der Katze, die ein neues Katzenleben bekommt.

Ich überlegte mir, wie kann ich einer Katze gedenken, die gar nicht tot ist. Auch ein Tierfriedhof kam für mich, nicht in Frage, denn es ist erst in
der Neuzeit möglich, ein Tier zu bestatten.

Dann erinnerte ich mich nochmal an die Szene in im Musical, wie Gizabella die Gemeinschaft verlässt!
Damit möchte ich mein Gedenken an die Rolle beginnen.

Gizabella, ausgewählt für ein neues Leben, wird empor gehoben in strahlendes LIcht, das sie immer mehr in sich aufnimmt, bis sie immer mehr unsichtbar wird.

Das einzige was der Nachwelt von Gizabella bleibt, ist ihre schöne Stimme, die auch im Alter immer noch schön war. Und das schönste Erbe, dass eine Katze ihrer Gemeinschaft überlassen kann, ein Lied.

Mondlicht, schau hinauf ins Mondlicht,
Geh ins Land der Erinnerung auf mondhellen Bahn
Und wenn du erfahren hast, was GLück wirklich ist,
dann fängt ein neues Leben an.

Immer wenn dieses LIed gesungen wird, erinnern sich die Menschen daran, dass auf das alte Leben, ein Neues folgt.
#28892

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 6

Sese antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Diese Grabstätte widme ich Mrs. Danvers.
Nachdem sie Manderley mit sich niedergebrannt hatte, war von ihn nicht viel mehr übrig als etwas Asche, die man nicht von der des Hauses unterscheiden konnte. Mr. und Mrs. De Winter verschwendeten keinen Gedanken daran, sie zu begraben und hätten es auch nicht für nötig gehalten, da sie dessen Besitz und beinahe auch dessen Beziehung zerstört hätte. Sie dachten zu sehr daran, wo sie nun wohnen sollten und was aus den ganzen Angestellten werden würde. Der einzige, der etwas um Danny trauerte war Jack Favell, da sie die einzige Person war, die ihn noch mit Rebecca verband, nachdem diese gestorben war. Nachdem er also hörte, was passiert war, fuhr er sofort nach Manderley und gab sehr darauf Acht, dass keiner ihn entdeckte. Er hatte Glück, dass gerade keiner da war, als er dort, wo einmal das Zimmer von Rebecca gewesen war, nach Erinnerungsstücken oder Wertsachen suchte. Dort fand er Überreste von Dannys Kleidung und nahm diese ebenfalls mit. Er vergrub diese allerdings nicht in einem eigenen Grab, sondern direkt bei Rebeccas Ruhestätte, wie es die Haushälterin auch sicher gewollt hätte. Rebeccas Grab liegt auf einem sehr schicken und protzigen Friedhof, auf dem zwar Gräber mit teuren Grabsteinen, aber kaum mit Pflanzen bewachsene lagen. Man erkannte sofort, dass hier selten Menschen herkamen, um zu trauern. Auch auf Rebeccas waren nur ein paar Orchideen, die Danny selbst dort angepflanzt und geheckt hatte. Nun lag zwischen diesen ein recht kleiner Stein mit der Aufschrift:
Hier ruht die engste Vertraute Rebecca de Winters,

Mrs. Danvers

Treu diente sie ihrer Herrin,
liebte sie von ganzem Herzen,
und tat für sie alles,
wirklich alles.
#28897
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 169
  • Dank erhalten: 31

Rebecca4ever2012 antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Mein Grab widme ich heute einem Charakter, der vielleicht auf den ersten Blick nicht sofort geliebt wird. Scar aus König der Löwen. Warum ich gerade ihm ein Grab widme und nicht Mufasa? Weil gerade wenn man hinter das Offensichtliche sieht, merkt man warum jemand so geworden ist wie er ist.

Scar ist ein Charakter, von dem ich nicht glaube das er von Geburt an nur Böse war. Er war hinter Mufasa immer die zweite Rolle und wurde nicht gesehen. Gerade in der Szene wo er mit Zazu spricht, merkt man doch, dass er eigentlich nur Einsam ist.

Das wirkte sich auch bis nach seinem Tod aus. Nachdem die Savanne wieder ihren alten Glanz hatte, dachte kaum noch jemand an Scar. War er doch nur ein falscher König, der das Land zerstört hat und Mufasa getötet hat. Doch gerade Simba, der durch Scar alles verloren hat, dachte viel an seinen Onkel. Der junge König der Tiere versuchte seine Gefühle hinter einer Maske zu verstecken. Aber eines Tages lief der junge Löwe los und schuf unweit des Königfelsens eine einfache Grabstätte für seinen Onkel. Er dachte an die Worte seines Vaters, das alles in den Kreis des Lebens zurück kehrt und wusste das auch sein Onkel in diesen zurück kehren würde. Mit seiner Tatze malte Simba einen Kreis auf das Grab und lächelte. Er hatte Frieden mit Scar geschlossen, auch wenn dessen Familie verbannt war...

Scar

Der Ewige Kreis ist ein Teil von dir.

(Pfotenabdruck von Simba)

VIVA LA FRANCE!
#28907
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Marius Pontmercy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 52
  • Dank erhalten: 4

Enjolras LongliveUs antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Ich widme mein Grab Enjolras.
Sein Grab ist ziemlich schlicht und würde in unserer Zeit schon gar nicht mehr existieren. (Wer pflegt schon das Grab eines gescheiterten Revolutionärs?)
Es stand auf einem Massenfriedhof für arme Leute in Paris.
Als man ihn beerdigte , warfen die Soldaten seinen Leichnam ohne Sarg in das Grab. (Für sie die richtige Art Verräter zu beerdigen...)
Sein Grabstein war nicht einmal ein richtiger Grabstein, sondern ein in die Erde gerammtes Holzkreuz, dass nach etwa zehn Jahren ganz vermodert war.

Auf dem Holzkreuz stand geschrieben: 1811 - 1832

Man hatte nicht seinen Namen auf das Holzkreuz geschrieben. Die Menschen sollten diejenigen vergessen, die versucht hatten sie zu befreien. Die für sie gestorben sind...
#29060
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Marius Pontmercy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Anne-de-Breuil
  • Anne-de-Breuils Avatar

Anne-de-Breuil antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Diesen Grabstein widme ich Anne de Breuil, auch bekannt als Milady de Winter.

In einem abgeschiedenen Ort in den Bergen Frankreichs steht ein heute verlassenes Benediktinerkloster. Im Klostergarten liegt das Grab jenes Mönches, der aus Liebe zu Milady das Kloster bestohlen hat und mit ihr geflohen ist. Der Mönch wurde rehabilitiert und durfte in geweihter Erde bestattet werden.

Unweit des Klosters steht eine alte Winter-Linde, die von allerlei Büschen umgeben ist. Würde man das Gebüsch durchdringen, findet man einen verwitterten Gedenkstein, der ungefähr die dunkle Farbe von Basalt hat und in Richtung des Klosters blickt. Die Inschrift, die ursprünglich in goldener Farbe eingraviert wurde, ist kaum noch zu entziffern. Neben dem Grabstein versucht eine Lilie, sich gegen das Gebüsch zu behaupten.

Der Stein wurde von Mordaut, Miladys Sohn, erstellt, da sein Onkel Lord de Winter, Miladys Leichnam so gut versteckt hat, dass er nicht mehr auffindbar ist.

Die Inschrift lautet:

Lady Clarick
Milady de Winter, Baroness Sheffield
Anne de Breuil
Charlotte Backson

* 1603
+ 1625

Du hattest viele Namen, aber nur wenige haben dich wirklich gekannt.
Im Leben konntest du mit deiner Liebe nicht vereint sein, die Ewigkeit kann euch nicht trennten.
Dein gewaltsamer Tod soll nicht ungesühnt bleiben.

In Liebe
M.
#29073

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 540
  • Dank erhalten: 194

Legendenfan antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Heute möchte ich ein Grab für Joe Gillis anlegen. Joe Gillis wurde von Norma Desmond mit einer Pistole erschossen, die sie eigentlich für sich gekauft hatte. Um sich das Leben zu nehmen.

Eine sehr traurige Geschichte verbindet diese beiden Menschen. Joe war ein erfolgloser Drehbuchautor und Nora eine mittlerweile erfolglose Stummfilm-Diva.
Der Zufall bringt die beiden, so unterschiedlichen Personen zusammen. Sie können nicht miteinander und auch nicht ohne einander. Dadurch entsteht eine verhängnisvolle Beziehung, die mit der Ermordung von Joe endet.

Er wurde auf dem Hollywood Forever Cemeter- Friedhof begraben. Dieser Friedhof ist in unmittelbarer Nähe der Paramount - Studio`s in Los Angeles.
Auf diesem Friedhof sind viele Hollywood-Stars begraben.

Es war lange nicht möglich , dass auf diesem Friedhof wieder Menschen begraben wurden. Der 1899 gegründete Friedhof wurde lange stillgelegt, als die Betreiberfirma pleite ging. Erst in den 50er Jahren wurde er wieder eröffnet und als Friedhof für Hollywoodstars etapliert. Die Adresse ist 6000 Santa Monica Boulevard.

Das Grab von Joe liegt sehr zentral und es ist eine hohe Grabstele, die aus den anderen Grabsteinen heraussticht. Sie ist aus gelben Sandstein gefertigt und hat die Form eines Quarters. Nur die oberen Flächen sind abgeschliffen. Wie in Amerika üblich. ist nur grüner Rasen um die Grabsteine und es gibt auf keinem Grab, Blumenschmuck. Von weit her ist der Autolärm und die Geräuschkulisse der pulsierenden Großstadt zu hören. So ist dieser Friedhof kein Ort der Stille. Da sehr viele Touristen den Friedhof besuchen, herrscht eine sehr lebendige Atmosphäre auf allen Wegen. Auch Sportler und Jogger benutzen die Wege sehr gern.


Die Inschrift lautet.

RIP

Joe Gillis

* unbekannt*
+1950*

unvergessen, er starb für
Träume aus LIcht
#29777
Folgende Benutzer bedankten sich: Anne-de-Breuil, Shira Blue

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 540
  • Dank erhalten: 194

Legendenfan antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Das Musical " der Besuch der alten Dame" hat mich vollkommen erfasst. Ich möchte deshalb ein Grab für Alfred Ill anlegen.
Die Grabstätte liegt in dem kleinen Städtchen Güllen, an der deutsch-schweizerischen Grenze. Es könnte aber in jedem x-beliebigen Ort, irgendwo auf der Welt liegen, denn die Menschen sind sich überall sehr ähnlich.
Das Grab des Krämers Alfred Ill ist an der hintersten Ecke,des Friedhofes, direkt an der Kirchenmauer. Es ist an einem Platz, der sehr selten aufgesucht wird.
Der ganze Friedhof ist nach dem Geldsegen von Claire Zachanassian, vollkommen neu renoviert worden. Es sind neue Wege angelegt und Sitzbänke aufgestellt worden. Das Kriegergrab und das große Jesuskreuz wurden vollkommen neu eingefasst und bepflanzt. Wenn man den Friedhof betritt, denkt man an eine moderne und fortschrittliche Gemeinde, die sich auch, an den öffentlichen Plätzen, dementsprechend präsentiert.
Nur der Teil an der Kirchenmauer, an dem sich das Grab von Alfred befindet, erinnert noch daran, wie der Friedhof früher aussah. Die Kirchenmauer ist an diesem Teil nur notdürftig verputzt und die Mauersteine schauen durch den abgefallenen Mörtel. Um das Grab ist ein Kiesweg angelegt und nicht gepflastert, wie die anderen Wege. Das Grab ist von dem Brunnen zum Wasserholen, am weitesten entfernt. Von Fremden wird es wahrscheinlich gar nicht entdeckt.

Der Grabstein von Alfred ist aus grauem ungeschliffenen Granit. Es ist ein Grabstein, der umgearbeitet wurde, das heißt, es wurde ein alter Grabstein genommen und die alte Inschrift entfernt. Danach wurden die Geburt und Sterbedaten von Alfred eingraviert, in goldener Schrift.
Es mag jetzt komisch klingen, aber genau dieser Grabstein, in seiner Einfachheit, passt zu Alfred. Das Grab ist mit Granitsteinen umrandet und sehr altmodisch bepflanzt,, so wie es in früherer Zeit, noch üblich war. Man sieht, dass das Grab regelmäßig besucht und gepflegt wird. Diese Person ist aber entweder sehr arm, oder sie will damit dem Toten sehr nahe sein.

Die Inschrift lautet:
Hier ruht
Alfred Ill
Krämer

geboren und gestoben

So ist des Lebens Lauf!
du hältst dein Schicksal
niemals auf!
Und sei es dein Ende,
nimm es in Kauf!



Regelmäßig sieht man eine verhärmte ältere Frau, die zu dem Grab geht. Sie geht gebückt und ist auch im Sommer mit einem Kopftuch bekleidet, dass sie tief ins Gesicht trägt. Man hat fast den Eindruck, dass sie sich dafür schämt, dass sie Alfred immer noch liebt! Nur an den hohen Feiertagen kommen noch zwei sehr junge Menschen zu dem Grab, das sonst von niemanden besucht wird.

Doch halt, ab und an, wenn es schon dunkel ist, hinkt eine ganz in Dunkel gehüllte Frau, mit einem Stock in der Hand, an das Grab und weint bitterlich.
In dem ganzen Städtchen gibt es niemanden, der sie gesehen haben will.
#29926
Folgende Benutzer bedankten sich: Crawley, Anne-de-Breuil, JuliaIll, UweFan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 169
  • Dank erhalten: 31

Rebecca4ever2012 antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Nachdem mehrere Bitten an mich herangetragen wurden, möchte ich heute dem Wunsch von anderen Mitgliedern der Community nachkommen.
Sie wünschten sich, dass von verstorbenen Musicalrollen, mehrere Gedenkstätten angelegt werden dürfen.
Das heißt, dass z.B. von Alfred Ill, mehrere Gedenkstätten angelegt werden dürfen, die von verschiedenen Usern geschrieben sind.

Bitte geht achtsam miteinander um und bitte kritisiert euch nicht. Es soll ein Raum sein, wo wir unsere verschiedenen Ideen ausdrücken können.

VIVA LA FRANCE!
#29977
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten