Jetzt läuft
""

gewünscht von
Musicalswünschen
Wähle deinen kostenlosen Musikwunsch
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Beste Stimmung bei der Pfingstgala in Tecklenburg

Traditionell beginnt die Saison bei den FreilichtSpielen Tecklenburg mit der bei allen Musicalfans bekannten Pfingstgala „Musical meets Pop“ am gestrigen Pfingstmontag. Auch in diesem Jahr boten acht bekannte Darsteller im ersten Teil beliebte Musical- und im zweiten Teil bekannte Pop-Songs dar. Pia Douwes, Roberta Valentini, Zodwa Selele, Milica Jovanovic, Uwe Kröger, Kevin Tarte, Dominik Hees und Sascha Krebs ließen sich die kalten Temperaturen nicht anmerken und heizten den über 2.300 Zuschauern in der ausverkauften Burgruine ordentlich ein, so dass das Wetter schnell nebensächlich wurde.

Thematisiert wurde es aber natürlich von Intendant Radulf Beuleke, der zum Start der Gala um Punkt 18 Uhr von einem kurzen Regenfall überrascht wurde und die Besucher am „2. Weihnachtstag“ winterlich begrüßte. Nachdem er die Solisten vorstellte, ließ er ihnen noch ein paar trockene Minuten hinter der Bühne und freute sich die Neuheiten vorstellen zu dürfen: Die Dachmembran wurde für 450.000 Euro neu bespannt und umfasst nun nahezu den gesamten Zuschauerraum. Nur wenige der äußeren Plätze wurden vom Regen erfasst. Auch die Licht- und insbesondere Tonanlage wurden verbessert. Dies machte sich im Verlauf des Abends mit kräftigem und detailreichen Sound deutlich bemerkbar.

Schon nach seiner Ansprache zogen die Regenwolken weiter und hinterließen kühle 10 Grad, die nun gesanglich aufgewärmt werden mussten. Für die acht professionellen Darsteller eine Leichtigkeit, bei der sich Highlight an Highlight ragte. Insbesondere Milica Jovanovic riss die Zuschauer nicht nur mit, sondern auch von ihren Plätzen. Nicht enden wollende, stehende Ovationen feierten ihre Darbietung von „Liebe stirbt nie“ aus dem gleichnamigen Nachfolger des Klassikers DAS PHANTOM DER OPER. Auch die „Totale Finsternis“ aus TANZ DER VAMPIRE gesungen von Kevin Tarte und Roberta Valentini zeigte, dass letztere die Rolle der „Sarah“ im derzeit wieder aufgeführten Musical unbedingt einmal besetzen sollte. Natürlich durfte auch eine Darbietung von Pia Douwes und Uwe Kröger aus dem Musical ELISABETH nicht fehlen. Beide sangen wie in alten Zeiten „Wenn ich tanzen will“.


Erster Teil (Musical)

SATURDAY NIGHT FEVER - Stayin‘ Alive (alle Solisten)
ARTUS – EXCALIBUR - Sünden der Väter (Roberta Valentini)
SHREK - Don’t let me go (Dominik Hees)
LIEBE STIRBT NIE - Liebe stirbt nie (Milica Jovanovic)
ARTUS – EXCALIBUR - Der Heiler (Kevin Tarte)
SMASH (Musicalserie) – I can’t let go (Zodwa Selele)
SATURDAY NIGHT FEVER - Tragedy (Sascha Krebs)
LA CAGE AUX FOLLES – Ich bin, was ich bin (Uwe Kröger)
IF/THEN – Always starting over (Pia Douwes)
TANZ DER VAMPIRE – Totale Finsternis (Roberta Valentini, Kevin Tarte)
THE SOUND OF MUSIC - Edelweiss (Milica Jovanovic, Uwe Kröger)
ROCK OF AGES – High enough (Pia Douwes, Sascha Krebs)
ELISABETH - Wenn ich tanzen will (Pia Douwes, Uwe Kröger)
SATURDAY NIGHT FEVER – Night Fever (alle Solisten)

Der erste Teil gab zudem einen Vorgeschmack auf die Produktionen der FreilichtSpiele für die Saison 2016. Schon am Sonntag startet das Familienmusical DREI MUSKETIERE, neu komponiert von Klaus Hillebrecht und mit Texten von Radulf Beuleke, bei dem nun zum ersten Mal live gesungen wird. Ab dem 18. Juni präsentieren die FreilichtSpiele dann in perfekter Umgebung und erstmalig in Deutschland das hochgelobte Musical ARTUS - EXCALIBUR aus der Feder von Frank Wildhorn. Neben Milica Jovanovic, Roberta Valentini, Kevin Tarte und Dominik Hees, steht Armin Kahl, der im letzten Jahr als ZORRO überzeugte, in der Hauptrolle des „Artus“ auf der Bühne. Ab dem 22. Juli ist auch Alexander Klaws wieder in Tecklenburg zu sehen und spielt zusammen mit seiner Lebensgefährtin Nadja Scheiwiller Hauptrollen im Musical SATURDAY NIGHT FEVER, das damit Open-Air-Premiere in Deutschland feiert. Auch wenn beide an diesem Abend nicht auf der Bühne standen, wurden sie in drei Titeln gekonnt vertreten, worauf der zweite Teil der Gala folgte.

Zweiter Teil (Pop)

Adele - Hello (Zodwa Selele mit Rapper-Cousin „True MD“)
John Legend - All of me (Dominik Hees)
The Common Linnets - Calm after the storm (Zodwa Selele, Sascha Krebs)
Barbra Streisand & Celine Dion - Tell him (Roberta Valentini, Milica Jovanovic)
Sarah Connor - Wie schön du bist (Roberta Valentini)
Adele - Skyfall (Uwe Kröger)
James Blunt - Bonfire heart (Kevin Tarte)
Tina Turner - What you get is what you see (Pia Douwes)
Michael Bublé - Beautiful day (Dominik Hees)
Janis Joplin - Piece of my heart (Roberta Valentini, Pia Douwes, Zodwa Selele, Milica Jovanovic)
Helene Fischer – Atemlos durch die Nacht (Milica Jovanovic)
Mark Ronson & Bruno Mars - Uptown Funk (Sascha Krebs)
Revolverheld - Lass uns gehen (alle Solisten)
Barclay James Harvest - Live is for living (Zugabe) (alle Solisten)

Die Stimmung kochte förmlich über, so dass das Publikum besonders bei den letzten Titeln nicht mehr sitzen wollte. Dabei feierten 2.300 Menschen frenetisch erneut Milica Jovanovic, die mit „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer jenen Song zum Besten gab, der erst vor Kurzem nach zweieinhalb Jahren die offiziellen, deutschen Charts verlassen hat und immer noch über 2.300 Menschen zum lautstarken mitgrölen begeistern kann. Wieder einmal zeigt sich das Gespür von Sascha Krebs, der mit der diesjährigen Playlist die des Vorjahres weit übertreffen konnte. Nach der Gala war hierzu einvernehmlich und häufig zu hören, dass die Songauswahl ebenso begeisterte, wie die stimmliche Vielfalt der Solisten, der vier Background-Sänger und die großartige, achtköpfige Band unter der Leitung von Klaus Hillebrecht.

Ein wie immer gelungener Abend und ein toller Start in die neue Saison, die mit DREI MUSKETIERE (22.05.-31.08.), ARTUS - EXCALIBUR (18.06.-28.08.) und SATURDAY NIGHT FEVER (22.07.-10.09.) bei schon heute wärmeren Temperaturen den Musicalstandort Tecklenburg in Deutschland weiter hervorheben wird.
 
Für die kommende Saison kündigte Radulf Beuleke mindestens eine - eigentlich sogar zwei – Sensationen an. Man darf also gespannt sein, welcher nächste Geniestreich dem Intendanten nach ARTUS - EXCALIBUR für das kommende Jahr gelungen ist.

Fotos: André Havergo (www.festival-fotograf.de)


Artikel bewerten
(0 Stimmen)