Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Xavier Naidoo bringt "Timm Thaler" in Darmstadt auf die Bühne

Schriftgröße
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Xavier Naidoo bringt "Timm Thaler" in Darmstadt auf die Bühne
Im Staatstheater Darmstadt wird ab 16. November das Musical "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" aufgeführt. Das Musical orientiert sich an dem Roman von James Krüss, der auch für die bekannte ZDF-Weihnachtsserie als Vorlage diente. Der bekannte Soulsänger Xavier Naidoo zeigt sich dabei für Musik und Text (in Zusammenarbeit mit Michael Herberger und Markus Heit) verantwortlich. "Ich bin mit der Geschichte groß geworden. Horst Frank als Baron war immer mein Held", sagte Naidoo bei einer Präsentation am Freitag.

Timm Thaler, der Junge, der für sein helles, erfrischendes Kinderlachen bekannt ist, geht einen eigenartigen Vertrag ein. Er verkauft sein Lachen an den Baron Lefuet und erhält dafür im Gegenzug die Fähigkeit, jede Wette dieser Welt gewinnen zu können. Schnell gelangt Timm zu einer unglaublichen Menge Geld, indem er auf Pferdewetten setzt, wie es schon sein Vater getan hatte, als der noch lebte. Ebenso schnell aber bekommt Timm auch die Kehrseite seines Handels zu spüren. Er kann sich über nichts mehr freuen und möchte sein Lachen zurückgewinnen. Erst nach zahllosen Abenteuern gelingt es ihm, den Baron Lefuet, dessen Name rückwärts gelesen nicht ohne Grund Teufel bedeutet, durch eine verblüffend einfache Wette zu überlisten.

Die Geschichte von Timm Thaler stammt von James Krüss, einem der führenden Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, und erschien erstmals 1962. Unvergleichliche Populärität erlangte sie durch die Verfilmung als Fernsehmehrteiler, die 1979 als ZDF-Weihnachtsserie ausgestrahlt wurde. Nun haben Markus Heitz, Michael Herberger und Xavier Naidoo aus dieser Geschichte, die noch immer alle Generationen gleichermaßen berührt, ein Musical gemacht, das am Staatstheater Darmstadt seine Uraufführung erleben wird.

Kooperation mit dem Stadttheater Brno (Brünn)

Leitungsteam
Inszenierung Stanislav Moša
Bühne und Kostüme Christoph Weyers
Choreinstudierung Markus Baisch