Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Weitere exklusive Ausschnitte aus Les Misérables

Schriftgröße
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Weitere exklusive Ausschnitte aus Les Misérables

Vor wenigen Tagen haben wir euch drei exklusive Videoausschnitte aus dem Kinofilm zu "Les Misérables" (ab 21. Februar im Kino) vorgestellt. Heute freuen wir uns zwei weitere, exklusive Ausschnitte aus dem Kinofilm "Les Misérables" präsentieren zu können und stellen euch die beeindruckende Cast genauer vor.


Die mitreißende Geschichte von LES MISÉRABLES erzählt von unerfüllten Träumen, unerwiderter Liebe, Leidenschaft, Opferbereitschaft und Erlösung – zeitloses Zeugnis der Leidensfähigkeit menschlicher Seelen. Hugh Jackman spielt den Ex-Sträfling Jean Valjean, der aufgrund nicht eingehaltener Bewährungsauflagen jahrzehntelang von dem skrupellosen Polizisten Javert (Russell Crowe) verfolgt wird. Als Valjean sich bereiterklärt, für Cosette, die kleine Tochter der Fabrikarbeiterin Fantine (Anne Hathaway) zu sorgen, gibt das beiden Leben eine neue Wendung. Auch in den weiteren Rollen der Kinofassung des sensationellen weltweiten Bühnenhits lässt Regisseur Tom Hooper zahlreiche Stars mitwirken.

Hugh Jackman (Jean Valjean)

Jackmans Karriere begann mit den australischen Independent-Filmen „Trucker mit Herz“ und „Erskineville Kings“. Damit gewann er den Darstellerpreis der australischen Filmkritiker und wurde vom Australian Film Institute nominiert. 1999 wurde er auf dem Kongress Australian International Movie Convention zum Australischen Star des Jahres gekürt. Seine erste US-Rolle hatte Jackman im Jahr 2000 als Wolverine im ersten Teil der „X-Men“-Kinoserie, alsbald folgten „X-Men 2“ (2003), „X-Men: Der letzte Widerstand“ (2006) und „X-Men Origins: Wolverine“ (2009). Zu seinen weiteren Filmen zählen unter anderem „Real Steel – Stahlharte Gegner“ (2011), „Australia“ (2008) und Christopher Nolans „Prestige – Die Meister der Magie“ (2006). Derzeit dreht Hugh Jackman in Australien das nächste „X-Men“-Kapitel unter dem Titel „The Wolverine“.

Russell Crowe (Javert)

Der in Neuseeland geborene und in Australien aufgewachsene Oscar®-Preisträger gilt als einer der besten Schauspieler seiner Generation. Bekannt wurde er mit seiner Leistung in dem umstrittenen Film „Romper Stomper“, der ihm weltweit begeisterte Kritiken einbrachte. Drei Jahre hintereinander wurde Crowe in der Kategorie Darsteller für den Oscar® nominiert: mit seinen Leistungen in „Insider“ (1999), „Gladiator“ (2000) und „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“ (2001) – er gewann den Oscar® für „Gladiator“. In Kürze tritt er in Allen Hughes’ „Broken City“ und Zack Snyders „Man of Steel“ als Jor-El auf. Derzeit dreht Crowe Darren Aronofskys „Noah“.

Anne Hathaway (Fantine)

Hathaway ist eine der mitreißendsten und wandlungsfähigsten jungen Schauspielerinnen der Branche. Ihre unterschiedlichen Rollen zeugen von ihrem darstellerischen Talent. Kürzlich trat sie neben Christian Bale in Christopher Nolans „The Dark Knight Rises“ (2012) auf. 2008 verbuchte sie für ihre Hauptrolle in Jonathan Demmes hochgelobtem „Rachels Hochzeit“ unter anderem Nominierungen für Oscar® und Golden Globe.

Amanda Seyfried (Cosette)

Seyfried stammt aus Pennsylvania. Sie begann ihre Karriere mit elf Jahren als Model. Bald wandte sie sich der Schauspielerei zu und ergatterte 2000 ihre erste Vertragsrolle in der Soap-Serie „As the World Turns“. 2002 übernahm sie in der Serie „All My Children“ die Ensemblerolle der Joni Stafford. Im Laufe der Jahre hat sich Amanda Seyfried als eine der gefragtesten Schauspielerinnen Hollywoods profiliert. Ihre bekannteste Rolle spielte sie in dem Universal-Blockbuster „Mamma Mia!“ (2008). Mit ihrem großen Gesangstalent bewährte sich Seyfried darin als Sophie, die Tochter von Donna (Meryl Streep).

Eddie Redmayne (Marius)

Eddie Redmayne hat sich bereits unter der Regie von Spitzenregisseuren und neben berühmten Kollegen in der Filmbranche einen Namen gemacht. Kürzlich trat er neben Chloë Grace Moretz und Blake Lively in Derick Martinis „Hick“ (2012)  auf. Zuletzt wirkte er außerdem für die Weinstein Company in „My Week With Marilyn“ (2011) mit. Redmayne wohnt momentan in London.

Samantha Barks (Éponine)

Barks profiliert sich als eine der überzeugendsten jungen Schauspielerinnen in Hollywood. Auf britischen Bühnen übernahm sie Hauptrollen in „Aladdin“ am Theatre Royal Windsor und in Rufus Norris’ „Cabaret“-Inszenierung am Birmingham Repertory Theatre – jeweils betreut von Executive Producer Bill Kenwright. Sie spielte bereits Éponine in „Les Misérables in Concert: The 25th Anniversary“ neben Nick Jonas. Tom Hoopers Kinofassung von „Les Misérables“ ist Barks’ erster Spielfilm.

Helena Bonham Carter (Madame Thénardier)

Die zweifache Oscar®-Kandidatin Helena Bonham Carter verbuchte ihre aktuellste Nominierung in Tom Hoopers preisgekröntem, auf wahren Begebenheiten basierenden „The King’s Speech“ (2010). 2011 spielte sie im Blockbuster „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ die böse Bellatrix Lestrange, die sie bereits in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ (2007), „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (2009) und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ (2010) dargestellt hatte. Vor Kurzem war Bonham Carter in Tim Burtons „Dark Shadows“ (2012) zu sehen. Als Partnerin von Johnny Depp und Armie Hammer hat sie kürzlich Gore Verbinskis Action-Film „The Lone Ranger“ abgedreht.

Sacha Baron Cohen (Monsieur Thénardier)

Sacha Baron Cohen etablierte sich in der Comedy-Welt zunächst als sein Alter Ego Ali G. Im Spielfilm „Borat: Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen“ (2006)  trat er dann als sein zweites Alter Ego Borat Sagdiyev, ein Nachrichtenreporter aus Kasachstan, auf. Zu Baron Cohens weiteren Kinofilmen gehören Tim Burtons Oscar®-preisgekrönter „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“ (2007), „Brüno“ (2009), welcher weltweit 138 Millionen Dollar einspielte, „Hugo Cabret“ (2011) und „Der Diktator“ (2012). Zweifellos hat Baron Cohen die Zuschauer mit seinen bisherigen Rollen bereits mehr als überzeugt. Was er aber wirklich zu leisten imstande ist, wird er 2013 in der Filmbiografie über Freddie Mercury beweisen.

Video 1: Javert entlässt den Gefangenen 24601
Video 2: Wer bin ich

Medien