Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

WE WILL ROCK YOU: The next Generation

Schriftgröße
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
In Essen wird endlich wieder gerockt und das druckvoller und imposanter als jemals zuvor. BB Promotion hat es erneut geschafft das Rockmusical mit den 21 größten Hits der Kultband Queen zu verbessern und zeigt eine neue 38-köpfige Cast, die eine großartige Leistung bei der gestrigen Premiere im Essener Colosseum Theater zeigte. Unsere Rezension umfasst vier Szenenvideos aus der Show, sowie Interviews, die wir kurz vor der Premiere mit den Hauptdarstellern aufgezeichnet haben.

Schon bei den ersten Klängen der bereits zu Beginn der Show gezeigten, acht-köpfigen Liveband fühlt der Zuschauer "a kind of magic" - die Magie der Rockmusik. Im ausverkauften Colosseum Theater in Essen wird dabei sofort klar: Das deutsche Publikum hat diese Show vermisst. Eingehüllt in spektakuläre Lichteffeke erntet "We Will Rock You" bereits in den ersten Sekunden mehr Applaus, als manches Musical am Schluss. Der Rhythmus packt das Publikum und bringt es viele, viele Jahre in die Zukunft. Auf dem Planeten iPad herrscht GlobalSoft. Eine machtbesessene, Alles kontrollierende Firma, angeführt durch die Killer Queen (Brigitte Oelke), die einzig und allein das Ziel hat, die gesamte Bevölkerung kontrolliert dem Cyberspace auszuliefern. Jeder ist online, jeder hört dieselbe rein programmierte Musik, selbst die Kleidung der Bevölkerung ist gleich.
 
 
Khashoggi (Martin Berger) ist dabei die rechte Hand der Killer Queen und wird ausgesandt, Rebellen festzunehmen und notfalls durch Gehirnwäschen dem Regime wieder anzupassen.
 
 
Dabei trifft er auf Galileo (Christopher Brose), ein verwirrter, ständig von Stimmen in seinem Kopf begleiteter Außenseiter und die freche Scaramouche (Jeannine Michele Wacker), die kein Blatt vor den Mund nimmt. Beide entsprechen nicht der Norm und werden von Khashoggi nacheinander festgenommen und lernen sich dadurch kennen. Da sie für GlobalSoft zunächst keine Bedrohung darstellen, werden sie freigelassen und treffen auf die Bohemians, einer Gruppe von Rebellen, die an eine Erlösung vom Machtregime glauben.
 
 
Ein Anführer soll eines Tages mit dem Fund eines Musikinstrumentes echte Rockmusik wieder zum Leben erwecken und den Planeten iPad aus den Zwängen der Killer Queen befreien. Dabei stellt sich heraus, dass die wirren Worte im Kopf des Galileo Teile der "Heiligen Schrift", Liedtexte der früheren Menschheit, sind. Es gilt nun das verschollene Musikinstrument zu finden, um die Menschheit zu erlösen.
 
Im Verlauf des Musicals verlieben sich Scaramouche und Galileo, doch beiden wird klar, dass ihre Aufgabe nicht nur schwierig, sondern auch gefährlich ist. Wird der Widerstand am Ende gegen die große Macht GlobalSoft gewinnen können?
 
 
BB Promotion schafft es mit dieser neuen Cast-Generation, die kurz zuvor für drei Monate bereits Basel begeisterte, dem Musical "We Will Rock You" neues Leben einzuhauchen. Besonderer Druck lag dabei auf Christopher Brose, der allabendlich wohl am meisten "rocken" muss. Stimmsicher und mit eigener Interpretation hat er sich die Rolle des "Galileo" sehr gut angeeignet und beweist damit, dass er die großen Fußstapfen seiner Vorgänger füllen kann.
 
Foto: Nilz Boehme
 
Als "Scaramouche" zeigt sich mit Jeannine Michele Wacker die größte Überraschung der Neubesetzung. Mit ihrer natürlich quirligen Art wirkt "Scaramouche" authentisch und witzig, was Jeannine Michel Wacker zu einer Traumbesetzung diese Rolle macht. Sie begeistert mit rockigem Sound in der Stimme, aber auch mit gekonnt gesetzten Betonungen der ihr zugeschriebenen, frechen Texte.
 
Foto: Nilz Boehme
 
Als "Killer Queen" setzt BB Promotion auch 2013 wieder auf die Schweizerin Brigitte Oelke, die als fester Bestandteil des Musicals schon Köln, Zürich, Wien, Stuttgart und Berlin rockte - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Brigitte Oelke hat ihre Rolle im Laufe der Jahre perfektioniert und zieht daher jedes Publikum durch ihr außergewöhnliches Stimmtalent in ihren Bann.
 
Foto: Thommy Mardo
 
Auch der Österreicher Martin Berger begeisterte in Köln und Wien als "Khashoggi". Kein Wunder also, dass er als rechte Hand der ihm dadurch bestens bekannten Killer Queen mit der zur Rolle nötigen Ausdrucksstärke ebenso wichtig für "We Will Rock You" geworden ist.
 
Foto: Nilz Boehme
 
Anna Lidman als "Ozzy" und Markus Neugebauer als "Brit" gehören zu den Bohemians und führen diese mit "Galileo" und "Scaramouche" zusammen. Gekonnt heizen beide das Publikum mit dem Hit "I Want It All" an. Anna Lidman hat zudem noch die schwierige Aufgabe den emotionalsten Moment des Musicals zu stemmen. Den vielen, zu früh verstorbenen Rockmusikern der vergangenen Jahre widmet der Song "No One But You (Only The Good Die Young)" jedem Einzelnen dieser auch in Form einer Videopräsentation bei jeder Aufführung ein Gedächtnis. Lidman schafft es diesen Moment ehrenvoll zu wahren.
 
Auch wenn "We Will Rock You" im Genre der Compilation-Musicals seinen Platz finden muss, schafft es die zeitlose Musik von Queen gepaart mit einer zugegeben komplexen Geschichte dennoch zum Nachdenken anzuregen und damit aus der Masse hervorzutreten. Das Musical spielt mit Zukunftsvisionen, die nicht nur theoretisch möglich, sondern teilweise schon heute alltäglich sind. Aktuelle Themen wie Facebook und Twitter, als auch die Nachfrage bestimmter Elektronikgüter werden mit Humor in Szene gesetzt.
 
Die Choreographien von Louise Lawson in Kostümen von Tim Goodchild wurden insbesondere beim Titel "Radio Ga Ga" perfekt synchron umgesetzt, um die Gleichheit der Menschen zu symbolisieren. Der atemberaubende Sound unter der musikalischen Leitung von Jeff Frohner und Sound Designer Bobby Aitken in enger Zusammenarbeit mit den original Queen-Bandmitgliedern Brian May und Roger Taylor schaffen in Kombination mit spektakulären Licht- und Videoeffekten (Willie Williams und Mark Fischer) ein Rockkonzert der Superlative auf die Bühne zu bringen.
 
"We Will Rock You" ist mehr als nur ein Compilation-Musical. Es ist ein Garant für Spaß, gute Unterhaltung und erstklassigen Stimmen mit einer Neubesetzung, die bis zum 30. Juni 2013 Musicalinteressierte entsprechend der Story - fernab der Norm - begeistern wird.