Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Premiere von GIRLS AN BORD der Joop van den Ende Academy

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Premiere von GIRLS AN BORD der Joop van den Ende Academy

Die diesjährigen Absolventen der Joop van den Ende Academy präsentierten am Samstag die Premiere von „Girls an Bord" in der Hamburger Speicherstadt. Erstmalig führte der Abschlussjahrgang gemeinsam mit dem kompletten 3. Semester eine Produktion auf. In fünf intensiven Probenwochen haben die Schüler den Broadway-Klassiker unter Regie von Alexander Soehnle einstudiert. Lucy Costelloe entwickelte die Choreographie, Sebastian de Domenico übernahm die Verantwortung als Musikalischer Leiter.


Die Zuschauer erlebten die Musical-Stars von Morgen in einer turbulenten Show, in der eine temperamentvolle Diva, ein glückloser Produzent und ein junges Tanztalent fest entschlossen sind, ein neues Stück auf die Bühne zu bringen – auch wenn es an Bord eines Schiffes ist! Die überzeugende künstlerische Leistung der jungen Talente wurde mit tobendem Applaus belohnt.

Die staatlich anerkannte Joop van den Ende Academy, die von Stage Entertainment als Non-Profit-Gesellschaft geführt wird, bildet in einer dreijährigen Berufsausbildung zum Musicaldarsteller aus. Praxisarbeit ist ein essentielles Standbein des Unterrichtskonzepts. Und so sammeln die Schüler bereits ab dem 3. Semester, parallel zum technischen Unterricht, wichtige Show-Erfahrungen. Mit „Girls an Bord" wird die Tradition der mit viel Aufwand und Leidenschaft inszenierten Bühnenproduktionen fortgesetzt. Die Möglichkeit, unter professionellen Bedingungen gemeinsam mit einem internationalen Kreativteam eine Bühnenproduktion zu erarbeiten und vor Publikum aufzuführen, ist für die jungen Nachwuchsdarsteller von unschätzbarem Wert. Auf diesen Erfahrungsschatz können die Schüler später zurückgreifen und erhalten dadurch die nötige Sicherheit für den Start ihrer Musicalkarriere.

Der künstlerische Direktor Perrin Manzer Allen unterstreicht außerdem: "Die enge Zusammenarbeit mit eine höchst professionellem Kreativteam und die damit verbundene Branchennähe ist sehr wichtig für uns. So bleiben wir am Puls der Zeit und können die Ausbildung weiterentwickeln und sie an die Bedürfnisse des Musicalbusiness anpassen. Wir sind in diesem Jahr besonders stolz, dass über die Hälfte des Abschlussjahrgangs bereits vor Ausbildungsende ein Engagement unter Dach und Fach hat!"

Stage Entertainment Deutschland-Chef Johannes Mock-O'Hara: „Heute Abend konnte man den besten Beweis dafür erleben, dass wir uns um den Musical-Nachwuchs keine Sorgen machen müssen."