Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Hamburgs neues Musicaltheater feiert Richtfest

Schriftgröße
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Auf der Baustelle des neuen Stage Musicaltheaters im Hamburger Hafen wurde Richtfest gefeiert. Nur 18 Monate nach dem ersten Spatenstich ist der Rohbau nun fertig gestellt. In einer feierlichen Zeremonie bei eisigen Temperaturen wurde in Anwesenheit des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz der Richtkranz gehisst.

In seiner Ansprache betonte Olaf Scholz die enge Verbundenheit von Stage Entertainment mit Hamburg und lobte „die Investitionsbereitschaft, den Mut und das feine Gespür für den Geschmack des Publikums", mit dem es Stage Entertainment gelungen sei, Hamburg zur Musicalhauptstadt Deutschlands zu machen.

Bei einem Rundgang durch das Gebäude gewährte Hausherr und Stage Entertainment Geschäftsführer Johannes Mock-O'Hara einen ersten Einblick in den Zuschauerraum, den Bühnen- und Backstage-Bereich sowie das zweigeschossige Theater-Foyer, das dank seiner zur Elbe offenen Architektur einen fantastischen Ausblick auf die Hamburger Stadtsilhouette ermöglicht. Der aus Parkett und einem Rang bestehende Theatersaal wird Platz für ca. 1.800 Gäste und perfekte Sichtachsen auf das Bühnengeschehen bieten. Stage Entertainment investiert mit diesem ersten großen privat finanzierten Theater-Neubau in Deutschland seit 1999 ca. 65 Millionen Euro in den Standort Hamburg.

Auf die Frage nach der Spielplangestaltung erklärte Johannes Mock-O'Hara: „Noch steht nicht fest, mit welcher Produktion wir im Herbst 2014 unsere Eröffnungspremiere feiern werden. Dies werden wir Anfang Dezember 2013 bekannt geben, die Zeit bis dahin benötigen wir aber noch, um unsere verschiedenen interessanten Optionen zu prüfen."

Mit dem traditionellen Richtfest bedankte sich Bauherr Stage Entertainment bei den zahlreichen Handwerkern und dem Projektmanagement von Hochtief, die binnen kurzer Zeit ein bereits jetzt beeindruckendes Gebäude errichtet haben. Johannes Mock-O'Hara bedankte sich zudem bei der Stadt Hamburg und bei den Musicalbesuchern. „Wie Sie wissen, erhalten wir für unser Theater-Schaffen keinerlei Subventionen. Alles was wir tun ist nur möglich, weil es so viele begeisterte Musicalbesucher gibt. In diesem Frühjahr begrüßen wir den 50 Millionsten Besucher einer Stage Show seit unseren Anfängen in Deutschland 2001. Das macht uns sehr stolz und zeigt, dass sich dieses Genre ungebrochener Beliebtheit beim Publikum erfreut."

Welchen Namen das Theater tragen wird, ist noch unklar. Derzeit laufen Gespräche mit Unternehmen, die am Erwerb des Namensrechts interessiert sind. „Wir sind noch offen für weitere Interessenten, prüfen aber auch sehr genau, wem wir die Chance geben werden, seinen Markennamen an so exponierter Stelle mit einer Kulturstätte in Verbindung zu bringen", so Mock-O'Hara.

Medien