Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Grandioses Open-Air-Spektakel: Les Misérables in Magdeburg

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Grandioses Open-Air-Spektakel: Les Misérables in Magdeburg
Am vergangenen Freitag stand für das Theater Magdeburg die große Premiere von "Les Misérables" open air auf dem Domplatz an. Zuletzt begeisterte der Musicalklassiker als fulminantes Kinoerlebnis und ist seit Kurzem auch als DVD zu erwerben. Konnte das DomplatzOpenAir mit der Bühnen- und Kinofassung mithalten?

Die Antwort ist eindeutig JA, denn das imposante Bühnenbild von Jens Kilian schafft mit authentischen Kostümen von Dagmar Morell unter der Regie von Gil Mehmert die Brücke zwischen bester Besetzung und erwartungsvollem Publikum zu vollenden. Meterhoch ragen drei Ebenen auf beweglichen, halbrunden Bühnenelementen vor der nächtlichen Domkulisse und lassen diesen nicht nur durch sein Glockenspiel, sondern auch durch die Größe perfekt passend Teil des Bühnenbildes werden. Mehmert ist als Musicalprofessor an der Folkwang-Universität Essen tätig. Er gilt als ausgewiesener Spezialist für Open-Air-Produktionen und inszenierte zuletzt "Die Hexen von Eastwick" in Gelsenkirchen und "Der Ghettoswinger" bei den Hamburger Kammerspielen.

Somit war es kein Wunder, dass er die Gegebenheiten des Magdeburger Domplatzes perfekt nutzte. So wurde an Pyrotechnik und lautstarken Schüssen nicht gespart, selbst ein echtes Pferd unterstrich eindrucksvoll die realistische Nähe zur Rebellenzeit der französischen Studenten. Auch die Tatsache, dass "Les Misérables" erst um 21 Uhr aufgeführt wird, lässt schon früh Dunkelheit über das Bühnenbild hereinbrechen und sorgt so mit perfekt gesetztem Licht für gekonnt gesetzte Szenen.

Doch was wäre ein beeindruckendes Bühnenbild ohne herausragende Cast? Auch hier setzt das Theater Magdeburg neben seinem großen Ensemble auf hochkarätige Besetzungen. Insgesamt 130 Mitwirkende lassen "Les Misérables" zu einem wahren Spektakel werden. Allen voran Thomas Borchert, der als "Jean Valjean" bereits 1998 in Duisburg auf der Bühne stand und Titel wie "Bring ihn heim" auf keinem seiner Solokonzerte auslässt. Borchert schafft es stets schon bei diesen dem Publikum Gänsehaut zu bereiten; mit seinen Leistungen in "echten" Musicalszenen übertrifft er jedoch immer selbst hochgesteckte Erwartungen. Auch die weiteren Hauptrollen, darunter Markus Liske als "Javert", Teresa Sedlmair als "Cosette", Oliver Arno als "Marius", Marc Lamberty als "Enjolras" und Sandra Pangl als "Gavroche" erhalten viel Beifall vom Magdeburger Publikum, wobei letztere Rolle sonst üblicherweise von einem Kind gespielt wurde. Sandra Pangl zeigt, dass dieser Schritt kein unüberlegter war.

Nahezu frenetisch gefeiert hingegen wurden Bettina Mönch als "Fantine" und Christina Patten als "Eponine". "Ich hab geträumt vor langer Zeit" und "Nur für mich" waren unter den Zuschauern die beliebtesten Höhepunkte des Abends. Die witzige Familie Thenardiér war besetzt durch Peter Wittig und Gabriele Stoppel-Bachmann. Beide passten optisch und schauspielerisch ebenfalls ausgezeichnet in die rundum gelungene Aufführung.

Die musikalische Leitung übernahm Pawel Poplawski, der seit 2011 auch 2. Kapellmeister am Theater Magdeburg ist. Das große Orchester, das für das Publikum leicht einsehbar rechts neben der Bühne platziert ist, beeindruckte unter seiner Leitung mit großem Können.

Zusammenfassend kann das DomplatzOpenAir, welches nur noch drei Wochen bis zum 20. Juli 2013 in Magdeburg zu erleben ist, als Pflichtveranstaltung für alle Musicalfans bezeichnet werden.