Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Ein Abend voller Musical Moments in Düsseldorf

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Wenn die Musical-Stars Carin Filipcic, Katja Berg, Jan Ammann und Andreas Bieber zu einem Konzert einladen, folgen viele Fans dieser Einladung, um einen schönen Abend voller Musical Moments zu erleben. So auch am Samstag im Club des Capitol Theaters Düsseldorf.


Vor ausverkauftem Publikum und unterstützt durch eine kleine Band, bestehend aus Marina Komissartchik am Klavier, einem Gitarristen und einem Percussionisten hauchte Veranstalter Andreas Luketa von Sound of Music den bekanntesten Musical-Melodien neues Leben ein. Mit Becken, Congas, Schüttelinstrumenten und einem Cajon minimalistisch auf Unplugged-Versionen reduziert, wurden nach "Another Opening, Another Show" in der ersten Hälfte ein Hit-Feuerwerk aus "Jekyll & Hyde" ("This is the Moment", Ammann), "Tabaluga und Lilli" ("Ich wollte nie erwachsen sein", Bieber), "Mozart" ("Gold von den Sternen", Filipcic), "Smokey Joe's Cafe" ("I'm a woman", Berg), "Miss Saigon" ("Last night of the world", Berg, Bieber), "Les Miserables" ("Ich hab geträumt vor langer Zeit", Filipcic, "Bring ihn heim", Ammann) und "Billy Elliot" ("Electricity", Bieber) abgefeuert, bevor Katja Berg und Jan Ammann dem neuen Musical "Ghost" einen kleinen Block aus drei Titeln widmeten. "Here right now", "Unchained Melody" und "With you" bewiesen, dass eine Aufführung in Deutschland unbedingt mit diesen beiden Darstellern aufgeführt werden sollte. Es folgte Andreas Bieber mit seiner Paraderolle als "Joseph", der mit seinem "amazing technicolor dreamcoat" an seinen größten Musical-Erfolg in Essen erinnerte ("Wie vom Traum verführt", "Schließt jede Tür"). Im nächsten Block wurde der Vater der Musicals, Andrew Lloyd Webber geehrt: Mit "The music of the night" ("Phatom der Oper") bewiesen Jan Ammann und Carin Filipcic, dass dieser Titel als Duett einen ganz besonderen Musical Moment zaubert. Es folgte Jan Amman mit "Till I hear you sing" aus der Phantom-Fortsetzung "Love never dies", bevor dieser mit seinen drei Kollegen dem Musical-Flop "The Civil War" (nur 61 Vorstellungen am Broadway, 1999) volle komponistische Anerkennung aussprachen und mit "For the glory" als Quartett erstklassig harmonierten.

In der zweiten Hälfte wurde das Quartett mit "Can you feel the love tonight" ("Disneys Der König der Löwen") fortgeführt, bevor der kleine Block der Musical-Dramas gesanglich gestartet wurde. Auch hier wurden neue Duette gesanglich stark umgesetzt, so dass sich Carin Filipcic und Katja Berg die Rolle der "Elisabeth" aus dem gleichnamigen Musical teilten und mit "Ich gehör' nur mir" einen weiteren Musical Moment auf der Bühne schufen. Gleiches Musical besetzten auch Jan Ammann (als "Tod") und Andreas Bieber (als "Rudolf") und sangen "Die Schatten werden länger". Aus "Mozart!" präsentierte Andreas Bieber sodann "Warum kannst du mich nicht lieben wie ich bin", bevor das Publikum dem langersehnten "Tanz der Vampire"-Block lauschen konnte. Jan Ammann, der als Graf von Krolock große Erfolge in Oberhausen und Stuttgart feiern konnte, lud Katja Berg mit seiner "Einladung zum Ball" auf die kleine musikalische Reise in das beliebte Musical ein. Es folgten die beiden Klassiker "Totale Finsternis" und natürlich "Die unstillbare Gier", die mit großem Applaus und standing ovations die Hoffnung setzten, dass Jan Ammann auch in Berlin die Rolle des Grafen nach der Spielzeit Thomas Borcherts bis zum Ende 2013 übernehmen könnte.

Es folgte der stimmungsgeladene Teil von Musical Moments, in dem "Compilation Musicals" vorgetragen wurden. "Das klingt wie Enthaarungscreme", scherzte Ammann, der diese Art von Musicals einfach zu beschreiben weiß: "Man nehme bekannte Lieder aus einem Film oder einer Band, bastele eine schmissige Geschichte drumherum und schon ist das Musical fertig." Grund genug diese Musicals auch mit Gags auf der Bühne unsteif und witzig darzustellen. So traten zu "Griechischer Wein" (aus "Ich war noch niemals in New York") Andreas Bieber und Jan Ammann mit Cowboy-Hüten und T-Shirts mit Aufdruck "Hellas Angels - wir sagen Ja zu griechischem Wein) auf. Ammann unterhielt mit witzigem griechischem Akzent, bevor beide Sirtaki tanzend die Stimmung zum Höhepunkt trieben. Nachdem das Quartett "Hinterm Horizont" aus gleichnamigem Musical vortrugen, folgten Hits aus "Ich will Spaß" ("Fragenzeichen - Leuchtturm", Bieber), "Mamma Mia!" ("Durch meine Finger rinnt die Zeit", Filipcici, "Dancing Queen", Berg, Filipcic) und eine Reprise zu "Hinterm Horizont" als Abschluss.

Als Zugabe habe man bewusst "Erinnerung" (aus "Cats") gewählt, um in eben dieser zu bleiben, kündigte Andreas Bieber an und ließ dann Carin Filipcic mit diesem großen Musical-Hit einen weiteren Gänsehaut-Moment erschaffen, bevor diese mit Katja Berg, Jan Ammann und Andreas Bieber auch die zweite Hälfte und damit das Konzert mit "For the glory" ausklingen ließen.

Das Konzert hatte eine Länge von ca. 2,5 Stunden und überzeugte mit höchster Professionalität und genialem Arrangement. Alle vier Künstler harmonierten bestens miteinander und wurden von der gefühlvollen Band und der großartigen Marina Komissartchik am Klavier wunderbar unterstützt.

Musical Moments ist letztmalig noch heute am 05. Februar im Club des Capitol Theaters Düsseldorf zu erleben.
Jan Ammann ist mit seiner "Lampenfieber"-Tour am 18. Februar im Grillo-Theater Essen zu Gast, bevor er diese am 13. März am Altonaer Theater Hamburg und am 17. März in der bereits ausverkauften Filharmonie Stuttgart fortsetzt.

Vielen Dank an Susannah V. Vergau (www.photos4dreams.com), die mit nachfolgenden Fotos das Neu-Isenburger Konzert am 21. Januar festgehalten hat.

Medien