Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

Cast für "Der Besuch der alten Dame" bekannt gegeben

Schriftgröße
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Cast für "Der Besuch der alten Dame" bekannt gegeben
Am 19. Februar 2014 wird "Der Besuch der alten Dame" als österreichische Erstaufführung im Wiener Ronacher Theater starten. Intendant Christian Struppeck stellte heute im Rahmen einer Pressekonferenz das Stück, die Autoren, das Leading Team
sowie die Hauptdarsteller der Presse vor.

In den Hauptrollen der Claire Zachanassian und des Alfred Ill werden allen voran die Musicalstars Pia Douwes und Uwe Kröger - erstmals seit ELISABETH wieder gemeinsam in einer großen Musicalproduktion auf einer Wiener Bühne - zu sehen sein. Neben Douwes und Kröger ist es den Vereinigten Bühnen gelungen, weitere große Namen der Musicalwelt für diese Produktion zu gewinnen: Musicalstar Ethan Freeman, bestens bekannt durch zahlreiche Hauptrollen in nationalen wie internationalen Musicalproduktionen, wird den Lehrer Klaus Brandstetter verkörpern und auch alternierend Alfred Ill spielen. Norbert Lamla, ebenso vom Publikum hoch geschätzt, ist Güllens Polizist Gerhard Lang. Der Pfarrer wird von Schauspieler und Sänger Gunter Sonneson dargestellt, den Bürgermeister Matthias Richter der Kleinstadt gibt Hans Neblung. Alfred Ills Ehefrau Mathilde ist Masha Karell, ihre Kinder Niklas und Julia werden von Niklas Abel und Marianne Curn gespielt. Als Claire Zachanassians Bodyguards Roby, Loby und Toby sind Jeroen Phaff, Dean Welterlen und Peter Kratochvil zu sehen, in den Rollen des jungen Liebespaars Claire und Alfred werden Lisa Habermann und Riccardo Greco auf der Bühne stehen.

Internationales Kreativteam – ein Stück Weltliteratur wird zum Musical

Das Autoren-Team Michael Reed (Musik) / Wolfgang Hofer (Liedtexte) / Moritz Schneider (Musik) / Christian Struppeck (Buch), das schon mit der Schweizer Musicalgroßproduktion DÄLLEBACH KARI – DAS MUSICAL (Produktionen in Thun, Zürich, Bern; ausgezeichnet als „Beste Neue Theaterproduktion" / Gewinner „Goldener Scheinwerfer"/ „Bestes neues Schweizer Musical" und „Beste Weltpremiere" bei den „Glory Awards") Erfolge verzeichnen konnte, hat sich der dramatischen Geschichte von Friedrich Dürrenmatt angenommen und sie in einen ergreifenden, modernen Musicalthriller verwandelt, der mit schwelgerischen, aber auch rockigen Melodien und spannungsgeladenen, pointierten Texten aufwartet.

Für die Regie zeichnet der Operndirektor des Salzburger Landestheaters, Andreas Gergen, verantwortlich, für die Choreografie Simon Eichenberger. Die aufwändigen Kostüme werden von Uta Loher und Conny Lüders entworfen, das Perücken- und Makeup-Design stammt von Ronald Fahm. Das opulente Bühnenbild kreiert der BritischeDesigner Peter Davison (REBECCA), das Lichtdesign stammt von Mark McCullough (New York), das Sounddesign von Thomas Strebel (Zürich).

Intendant Christian Struppeck: "Mit DER BESUCH DER ALTEN DAME – DAS MUSICAL bringen die Vereinigten Bühnen Wien ein Stück Weltliteratur als opulenten Musicalthriller auf die Bühne. Gerade dieses Stück als Musical zu produzieren ist eine spannende Aufgabe, vor allem, da Dürrenmatts Tragikomödie bis heute nichts an Aktualität verloren, sondern im Gegenteil, sogar noch dazu gewonnen hat. Mit einem international renommierten Leading Team möchten wir eine packende, moderne musikalische Version auf die Bühne bringen." Die Geschichte handelt von der Milliardärin Claire Zachanassian, die nach Jahrzehnten in ihre verarmte Heimatstadt Güllen zurückkehrt und den Bürgern eine Spende von zwei Milliarden Euro unter einer einzigen Bedingung in Aussicht stellt: Den Tod ihres ehemaligen Liebhabers Alfred Ill. Das Musical hat am 19. Februar 2014 Premiere und wird ab dann täglich außer montags im Ronacher zu sehen sein.

Zum Inhalt

Die Kleinstadt Güllen hat weiß Gott bessere Tage gesehen: Das Stadtbild verwittert, die Arbeitslosenrate steigt, die Stimmung ist mies. Da kommt es gerade recht, dass Claire Zachanassian, die reichste Frau der Welt, ihren Besuch angekündigt hat. Einst als Kläri Wäscher in Güllen aufgewachsen, hat sie durch glückliche Ehen und guten Geschäftssinn ein Vermögen gemacht. Nun soll sie der Stadt unter die Arme greifen; dazu bringen soll sie ihr ehemaliger Liebhaber, der Krämer Alfred Ill. An vertrauten Orten erinnert man sich zunächst gerührt an die alten Zeiten, doch beim abendlichen Festmahl lässt Claire die Bombe platzen: Sie ist bereit, die Stadt zu unterstützen, verlangt im Gegenzug aber Gerechtigkeit, weil Ill sie damals verlassen und verleumdet hat. Im Klartext: Geld gibt es nur, wenn Alfred Ill stirbt! Selbstverständlich weist man dieses ungeheuerliche Ansinnen von sich, doch bereits am nächsten Morgen beginnt die Bevölkerung Güllens in der Hoffnung auf das baldige Ableben Ills auf Kredit einzukaufen. Ill sucht Hilfe bei seinen früheren Freunden, doch die versuchen ihn nur zu beruhigen und träumen bereits vom großen Geldsegen. Die Hatz beginnt, zunächst allerdings nur auf das Schoßhündchen von Madame, einen schwarzen Panther. Ill versucht Claire von ihrem Plan abzubringen; er droht, schmeichelt, bittet um Verzeihung – doch sie lässt sich trotz der wieder aufflammenden Liebe nicht von ihrem Plan abbringen. Auch andere Bürger versuchen, die alte Dame umzustimmen und sie mit guten Investitionsmöglichkeiten der Stadt zu ködern. Allerdings zeigt sich, dass Claire selbst die Stadt gezielt zugrunde gerichtet hat. In einer Abstimmung wird die sogenannte Stiftung der Claire Zachanassian schließlich angenommen, wobei Ill einen «Tod aus Freude» erleidet, wie der Amtsarzt feststellt. Die alte Dame überreicht den Städtern, die sie verachtet, den Scheck und reist mit dem Leichnam ihres Geliebten wieder ab.

„Der Besuch der alten Dame ist eine Geschichte, die sich irgendwo in Mitteleuropa in einer kleinen Stadt ereignet, geschrieben von einem, der sich von diesen Leuten durchaus nicht distanziert und der nicht sicher ist, ob er anders handeln würde.“
Friedrich Dürrenmatt