Jetzt läuft


Musicalswünschen
oder verwende die erweiterte Suche
10 Zufallstitel

"Artus - Excalibur" mit Patrick Stanke, Mark Seibert, Thomas Borchert, Annemieke van Dam und Sabrina Weckerlin

Schriftgröße
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Besetzung der Titelpartien für die Weltpremiere des Musicals ARTUS – Excalibur am 15. März 2014 am Theater St.Gallen steht fest: Die Figur des Artus wird von Patrick Stanke verkörpert. Die Sagenfigur Lanzelot wird gespielt von Mark Seibert. Die Figur des Zauberers Merlin spielt Thomas Borchert. Die beiden weiblichen Titelheldinnen werden von Annemieke van Dam (Guinevere) und Sabrina Weckerlin (Morgana) verkörpert.

Das neue Musical von Frank Wildhorn (Jekyll & Hyde, Dracula, Der Graf von Monte Christo) entführt in die Sagenwelt rund um König Artus. Inszeniert wird diese Uraufführung von Francesca Zambello, eine Spezialistin für grosse Musicals, wie sie es zuletzt in St.Gallen mit der Erfolgsproduktion Rebecca unter Beweis gestellt hat.

Ein Land im Krieg, ein Volk, das den Frieden herbeisehnt, ein Zauberer, der Schicksalsfäden knüpft, Ritter, die ihr Herz verlieren und Welten, zu denen der gewöhnliche Mensch keinen Zugang hat – dies das Umfeld, in dem sich der junge König Artus behaupten muss. Mit Hilfe seiner Getreuen will er die Utopie einer ritterlichen Tafelrunde verwirklichen, die dem gespaltenen Reich Frieden bringen soll. Zuerst scheint ihm alles mühelos zu gelingen: Artus heiratet die schöne Guinevere, schart die besten der Ritter um sich und lässt die Burg Camelot wieder errichten. Aber seine Halbschwester Morgana, die sich magische Kräfte angeeignet hat, hintertreibt die Pläne von Artus. Sie verbündet sich zuerst mit dem Tyrannen Lot, dem gefährlichsten Feind der Ritter auf Camelot. Später deckt Morgana das Verhältnis von Lanzelot und Guinevere auf, entzieht dem Zauberer Merlin seine geheimnisvollen Kräfte und versucht zuletzt, Artus zu erdolchen. Nur das beherzte Eingreifen von Guinevere verhindert das Schlimmste. Vor den Toren Camelots sind die Schlachtfelder immer noch feucht vom vergossenen Blut. Artus zweifelt am Sinn seines Tuns und seiner Existenz. Was haben all die Kämpfe bewirkt? – Der Zugang zur magischen Welt Merlins ist verschlossen, sein bester Freund Lanzelot fiel in der Schlacht und die Ritter sind in alle Richtungen zerstreut. Nur die Liebe Guineveres bleibt und die Vision, dass die sagenumwobene Tafelrunde dereinst wieder erstehen könnte. Ein Traum, der die Zeiten verbindet. Die Welt von Artus wird mit sinfonischen Klängen musikalisch in Szene gesetzt, dabei spielen vor allem keltische Einflüsse eine grosse Rolle, was das Werk von den üblichen Musical-Tongemälden deutlich abhebt.

Die Besetzung:

Artus: Patrick Stanke
Lanzelot: Mark Seibert
Merlin: Thomas Borchert
Guinevere: Annemieke van Dam
Morgana: Sabrina Weckerlin

In weiteren Rollen
Tristan Adams, Colleen Besett Ens, Amelie Dobler, Robert Johansson, Marc Lamberty, Richard Leggett, Rupert Markthaler, Stéphanie Signer, Ariane Swoboda, Jeannine Michele Wacker, Gero Wendorff, Lucius Wolter,

sowie der Chor des Theater St.Gallen, die Statisterie des Theaters St.Gallen und das Sinfonieorchester St.Gallen

Musik: Frank Wildhorn
Buch: Ivan Menchell
Songtexte: Robin Lerner
Orchestrierung und Arrangements: Koen Schoots
Deutsche Fassung: Nina Schneider
Musikalische Leitung: Koen Schoots | Stéphane Fromageot
Inszenierung: Francesca Zambello
Bühne: Peter Davison
Licht: Mark McCullough
Kostüme: Susan Willmington
Kampfszenen: Rick Sordelet
Choreografie: Eric Sean Fogel
Projektionen: Katy Tucker