Musikwunschdatenbank-Update

Musikwunschdatenbank-Update
Auf diese zwei Aufnahmen haben wir diesen Monat sehnsüchtig gewartet: Die deutsche Castaufnahme zu Disney's FROZEN (DIE EISKÖNIGIN) mit Sabrina Weckerlin und Celena Pieper, sowie die Ulmer Inszenierung von DRACULA mit Thomas Borchert, Navina Heyne und Patrick Stanke, die übrigens im kommenden Monat auf DVD und BluRay erscheint. Zugesandt wurde uns die Musicaladaption von Rosamunde Pilcher's WECHSELSPIEL DER LIEBE (München 2020) und Friedrich Rau präsentiert exklusiv einen weiteren Song des in fünf Wochen erscheinenden Albums: Das "Gedankenkarussell" sorgt bei ihm für eine schlaflose Nacht.

DIE EISKÖNIGIN
Mit der Veröffentlichung des Cast-Albums von Warner Music können Fans noch tiefer in die musikalische Welt des Königreiches Arendelle abtauchen. Neben schon aus dem Soundtrack bekannten Songs, inklusive des Welthits „Lass jetzt los“, begeistert die CD mit 14 neuen Liedern, die das oscarprämierte Songschreiber-Paar Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez extra für das Musical komponiert hat. Erstmals erscheinen diese jetzt auf deutscher Sprache. Zu den neuen, Musical-eigenen Liedern zählen die beliebten Songs „Monster“ und das zauberhafte Duett von Anna und Elsa „Du bist alles“. „‚Monster‘ ist eines meiner absoluten Herzstücke des Albums. Es transportiert unglaublich viel Energie und begleitet Elsa von tiefsten Selbstzweifeln bis hin zur festen Überzeugung, dass das Gute in ihrem Herzen überwiegt und siegt“, sagt Sabrina Weckerlin, die ihr Ausnahme-Gesangstalent als Elsa auf der Musical-Bühne genauso wie auf dem Album unter Beweis stellt. „Ich fühle mich geehrt, diesen Song durch dieses besondere Album mit der Welt teilen zu dürfen.“. Mit dem Schwestern-Duett „Du bist alles“ verbindet die in der Rolle der Anna brillierende Celena Pieper besonders viel Emotionen: „Anna versucht in dem Lied ´Du bist alles´, die Mauer einzubrechen, die Elsa um sich gebaut hat. Während Elsa ihre Schwester nur beschützen möchte, lässt sich Anna nicht abweisen und möchte ihr helfen. Sie handelt unter dem Motto: zusammen sind wir stark. Daher ist der Song sehr bedeutsam für mich. Er bringt Annas Liebe zu Elsa heraus, ihr helfen zu wollen, egal was es kostet.“ Sebastian de  Domenico, der die Albumproduktion als Music-Supervisor verantwortet hat, über die musikalische Brillanz der Cast: „Auf diesem Album singt das Who is Who der deutschsprachigen Musical-Darsteller:innen. Der Song ‚Lass jetzt los‘ ist natürlich immer noch einer unserer wertvollsten Edelsteine. Aber auch die neuen Lieder aus der Musical-Fassung sind Ohrwürmer, die einen nicht mehr loslassen.“ Zu einem der neu interpretierten Lieder des Broadway-Musicals gehört „Hygge“. Der Begriff steht im Dänischen und im Norwegischen für Gemütlichkeit und meint ein Gefühl von Vertrautheit, Geborgenheit, Wärme und Behaglichkeit. „Während es in der Broadway-Fassung in ´Hygge´ ausschließlich um das Saunieren als wohltuende Aktivität geht, haben wir das Lied für die deutsche Musical-Version komplett neu erfunden, da viele den Begriff ´Hygge´ wahrscheinlich gar nicht kennen. Das Lied wurde um sämtliche Dinge erweitert, die dazu beitragen, dass sich der Mensch gut und geborgen fühlt; die Melodie und der Text sind in eine humorvolle Disney-Shownummer gepackt, die die Seele beflügelt und die angenehme Leichtigkeit des Seins vermittelt.“, so Sebastian Domenico. Begleitet vom eigenen Orchester der Erfolgsshow, die seit ihrer Premiere im November 2021 die Zuschauer:innen im Stage Theater an der Elbe begeistert, umfasst das Cast-Album das gesamte Live-Erlebnis der Hamburger Inszenierung. Durch die Anlehnung an die Chronik der Bühnenfassung und der Einbindung kurzer Textpassagen zwischen den Songs, können auch Hörer:innen, die das Musical noch nicht besucht haben, die Energie der Geschichte in beeindruckender Vollkommenheit genießen.

Text: Stage Entertainment


DRACULA
DRACULA ist mindestens genauso groß wie der Vampir-Mythos selbst. Bram Stokers Interpretation des dunklen Grafen, das Drama um Jonathan Harker und seine Verlobte Mina, die versuchen, sich seinem Bann zu entziehen, und den Vampirjäger Professor van Helsing, ist der Stoff aus dem Legenden sind. Frank Wildhorns Dracula – Das Musical – mit einem Libretto von Don Black und Christopher Hampton – spinnt dieses weiter. Mehr als nur die Stationen einer immer riskanter werdenden Verfolgungsjagd,erforscht es die großen Gefühlswelten seiner geplagten Charaktere. Es ist eine klassische Good vs Evil-Story, die nicht nur im Kontext, sondern auch im Protagonisten selbst ausgetragen wird: In dieser Liebesgeschichte zwischen dem Vampir und seiner Beute ist Dracula gleichzeitig romantischer Held und Bösewicht. Ihr blutgetränktes Herz sind die Songs, die diese Live-Aufnahme ausmachen. Nach Produktionen in Kalifornien, am Broadway, und in Graz – wo das Ensemble 2007 auf CD verewigt wurde – treiben die Vampire nun in der Ulmer Wilhelmsburg ihr Unwesen. Es ist eine fantastische Kulisse, deren Fertigstellung nur fünfzig Jahre vor der Veröffentlichung von Bram Stokers Kultroman verzeichnet wurde. Für einen Sommer – und diesen neuen Konzertmitschnitt, der Tote wieder auferstehen lässt – erwacht auch sie zum Leben: als fester Bestandteil dieses Epos aus Silberkugeln, Liebesschwüren und Blutdurst. So werden Bild- und Tonträger zur Zeitmaschine: Der Innenhof der Burg wird zum viktorianischen London und sagenumwobenen Transsylvanien, schwarze, über die gesamte Bühne gespannte Tücher zu Boten tödlicher Gefahr und roter Nebel zu allgegenwärtigem Blut. Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm ist nicht immer sichtbar, aber unumstrittener, zeitgenössischer Partner der in aufwendig-historischen Kostümen gekleideten Protagonisten; während der Opernchor, der das freigelegte Rückgrat der Solisten bildet, im Prolog und zum Finale des Stückes Stimme unzähliger verlorener Seelen wird. In der originalen Übersetzung von Roman Hinze – die schon von der Uraufführung in St. Gallen bekannt ist, sich von der Grazer Inszenierung aber maßgeblich unterscheidet – konzentriert sich diese Version der Legende also in jeder Hinsicht auf die großen – immer musikalischen – Gefühlsausbrüche, die Wildhorns Werk zelebriert. Mit Thomas Borchert als Ur-Vampir des Musicals (für ihn gehen dieser Show immerhin nicht nur die Erstbesetzung dieses Graf Dracula, sondern diverse Engagements als Tanz der Vampire’s Graf von Krolock voraus), Patrick Stanke (Artus Excalibur, Casanova, Musical Tenors) als Abraham van Helsing und Alexandra-Yoana Alexandrova (die momentan in der Wiener Inszenierung von Miss Saigon zu sehen ist) als Mina, wird Whitby Bay und Blut, Nosferatu und die Flamme, die für Freiheit brennt, zum Leben erweckt, und vampirisch unsterblich zu DVD, BluRay und CD gebissen. Die Gesamtaufnahme umspannt die Show zur Gänze, fängt Dialog, Underscore und unverwechselbare Hits ein und entführt ab 1. April (BluRay ab 15. April) nach Transsylvanien, während Dracula schon ab 25. März mit einer Audio-Only Version des Konzerts auf CD zu uns zurückkehrt.

Text: HitSquad Records


WECHSELSPIEL DER LIEBE
Eigentlich ist es ungeheuerlich, was Anthony da von der jungen Musiklehrerin Flora verlangt: Deren Leben wurde doch gerade auf den Kopf gestellt, als sie zum ersten Mal ihrer exzentrischen Zwillingsschwester Rose begegnet, die nach der Scheidung der Eltern als Baby bei der Mutter geblieben war und die ihr ähnlich sieht wie ein Ei dem anderen. Weil sie zu ihrem Lover nach Griechenland fliegen wollte, hat sie ihre Wohnung in London kurzerhand ihrer Schwester Flora überlassen. Und in der Tür zu dieser Wohnung steht jetzt Roses Ex-Verlobter Anthony. Er ist nach London gekommen, um Rose zu seiner schwer kranken Großmutter nach Schottland mitzunehmen und der alten Dame das glücklich verlobte Paar vorzuspielen. Doch kaum angekommen, merkt Flora, dass über Roses letztem Aufenthalt offenbar ein dunkler Schatten liegt. Versteckte Anspielungen, schiefe Blicke und offene Drohungen lassen Flora spüren, dass sie sich hier auf dünnem Eis bewegt und dass äußerste Vorsicht geboten ist, will sie nicht riskieren, dass ihr Wechselspiel auffliegt.

Text: Komödie im Bayerischen Hof München