Musikwunschdatenbank-Update

Mit DIANA - THE MUSICAL wird die Geschichte der beliebtesten Frau der Neuzeit, Diana, Princess of Wales, erzählt. Die heute erschienene Cast-Aufnahme zeigt, was uns in einer Woche bereits auf Netflix in voller Gänze erwartet, denn das Musical wird vor der Broadway-Premiere am 2. November bereits am 1. Oktober beim Streamingdienst vorgestellt. Zwischen diesen beiden Premieren startet DEAR EVAN HANSEN hierzulande am 28. Oktober in den Kinos. Der Soundtrack zur Verfilmung mit Ben Platt in der Hauptrolle ist ebenfalls heute erschienen. Nicht ganz so ernst wie diese beiden Geschichten kommt DREAMLAND daher und verbindet Shakespeare mit Science Fiction und Musical mit Musikeinflüssen der 1950er. Ebenfalls musikalisch beeinflusst wurde auch Friedrich Rau. Der Musicaldarsteller begibt sich eine musikalische Reise, bei der er Swing mit Electro-Klängen verbindet. Sein Debüt-Album "Lass uns ein bisschen swingen" erscheint zwar erst im Dezember. Euch stellt er aber bereits heute noch vor Veröffentlichung den Titelsong zum Wünschen bereit.

DIANA – THE MUSICAL
DIANA The Musical erzählt die Geschichte einer der beliebtesten Frauen der Neuzeit. Verlobt mit einem Prinzen, den sie kaum kennt wird die 19-jährige Diana Spencer auf die Weltbühne gestoßen und über Nacht zur berühmtesten Frau der Welt. Während sie sich bemüht in der starren Struktur der königlichen Familie zu platzieren, findet sich Prinzessin Diana in einer lieblosen Ehe wieder. Kraft findet sie, in dem sie ihre Stellung nutzt und sich Bedürftigen widmet. Sie muss dabei das hellste Scheinwerferlicht der Medien ertragen, das es je gegeben hat und widersetzt sich allen Erwartungen, als ihre eigene Frau aufzutreten und ein Vermächtnis zu schaffen, das für immer Bestand hat. Die Musik stammt von Joe DiPietro und David Bryan (MEMPHIS), Regie übernahm Christopher Ashley (COME FROM AWAY), Choreographie Kelly Devine (ROCK OF AGES) und die musikalische Leitung Ian Eisendrath (COME FROM AWAY).

DEAR EVAN HANSEN
Denkst du auch manchmal, dass du allein auf der Welt bist? Um sich seiner sozialen Angststörung aktiv entgegenzustellen, soll Evan Hansen im Auftrag seiner Therapeutin Briefe an sich selbst schreiben. Sie erhofft sich dadurch, dass der schüchterne Außenseiter dadurch merkt, dass sein Leben nicht so schlecht ist, wie er annimmt. Als jedoch einer seiner Briefe in die falschen Hände gerät und sein Mitschüler Connor Selbstmord begeht, sind die folgenden Ereignisse nicht vorherzusehen. Evan ist plötzlich der Mittelpunkt von Connors Familie, die davon ausgehen, dass der Brief von ihrem verstorbenen Sohn stammt. Überfordert wird Evan vom Strudel der Emotionen in seinem Umfeld und seiner Schule mitgerissen und stellt fest, dass niemand auf der Welt wirklich allein ist.

DREAMLAND
DREAMLAND oder ein musikalisches Riff auf Shakespeares Sommernachtstraum, das während der Freigabe von Area 51 spielt. So beschreiben es die Autoren Chris Miller und Nathan Tysen. Wer hätte gedacht, dass es eine gute Idee wäre, einer Gruppe von High-School-Ehrenschülern zwei Tage vor der Eröffnung einer streng geheimen Militärbasis freie Hand zu lassen? Wird es Außerirdische geben? Vielleicht. Einen Showchor? Bestimmt. DREAMLAND ist eine übertriebene Musical-Komödie im B-Movie-Stil mit einer Partitur, die zeitgenössischen Musiktheater-Pop mit den sanften Klängen der 1950er Jahre verbindet.