• Jetzt läuft xx:xx


    von
    aus

    gewünscht von
  • Musicals wünschen

    Wähle deinen kostenlosen Musikwunsch

    oder verwende die erweiterte Suche

Friedhof der Musicalrollen

  • Beiträge: 1715
  • Dank erhalten: 56

Asia Rose antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Die Gedenkstätte ist sehr einfach und schlicht gehalten, nur eine glatt polierte, schwarze Platte, nicht besonders groß. In geschwungenen Buchstaben ist lediglich ein Name eingraviert:
Gabriel Goodman

Keine weiteren Worte, kein Datum, nichts, was sonst irgendwie Aufschluss gibt über den Menschen, der dort ruht.

Dan, sein Vater, hat den Stein anfertigen lassen, schon kurz nach dem plötzlichen Tod seines Sohnes. Er konnte sich damals nicht überwinden, das viel zu kurze Leben auch noch mit Zahlen zu bestätigen, daher hat er es bei dem Namen belassen.
Lange Jahre wussten nicht einmal Diana und Natalie von dem Stein, doch irgendwann erzählte Dan seiner Tochter davon.

Seither besucht sie die Stelle oft, manchmal mit Henry an ihrer Seite, manchmal allein. Immer hat sie etwas bei sich, eine einzelne Blume, eine Karte, eine Kerze oder ein Spielzeug. Sie steht lange dort, betrachtet den Stein und wartet ab. Vielleicht kann sie ihren Bruder ja auch hören, so wie ihre Mutter es kann und so, wie auch ihr Vater es manchmal scheinbar tut.
Was sie nicht weiß, ist, dass ihr Bruder sie sieht. Er beobachtet sie, freut sich, dass sie an ihn denkt und nicht versucht, ihn zu vergessen, und das, wo sie ihn doch nicht einmal gekannt hat.

Ja, man kann sagen, dass Gabe seinen Frieden gefunden hat, dort auf dem kleinen Friedhof, immer präsent in den Gedanken der Familie.

Avoir 20 ans, c'est gôuter au plaisir les femmes, le vin, les hommes et même pîre!
~Roméo et Juliette; Avoir 20 ans~
#32413
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Javert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 740
  • Dank erhalten: 32

Shira Blue antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Der Wald lag verlassen in den letzten Strahlen der untergehenden Sonne. Eine alternde Frau lief über einen verwitterten Weg, sich dabei auf einen Stock stützend. Wenige Schritte hinter ihn folgten drei Männer, die sie genau im Blick behielten. Plötzlich blieb sie stehen und gab den Männer einen Wink.
"Lasst mich allein.", meinte sie hart mit rauer Stimme.
Obwohl man einen gewissen Widerwillen sehen konnte, entfernten sie sich. Die Frau jedoch lief weiter in den Wald hinein, bis sie schließlich neben einer alten Eiche stehen blieb. Sie war knorrig und die Äste hingen schon ziemlich weit nach unten.
Langsam ließ sie sich auf den Boden sinken und strich die Blätter auf dem Boden zur Seite. Als der Stein darunter angelegt worden war, war es auch Herbst gewesen. Auch zu dieser Zeit hatte man die Blätter erst entfernen müssen.
Schließlich konnte sie die Inschrift auf dem Stein erkennen.

Klara Wäscher

Geboren in Liebe, Gestorben in Hass

Die Frau strich über die einzelnen Buchstaben des Namens und eine einzelne Träne rann über ihre Wange.
Sie erinnerte sich noch viel zu gut an ihr altes Leben, auch wenn sie es nicht wollte. Und doch Klara - Kläri - war gestorben, deswegen hatte sie sie begraben lassen. Es hatte keinen Sinn sie noch am Leben erhalten zu wollen. Eigentlich hatte sie nie an ihren eigenen Grabstein kommen wollen, doch nun hatte sie etwas hierher gezogen. Vielleicht waren es die Ereignisse, die sich vor einem Jahr hier ereignet hatten.
Dann holte sie aus der Tasche einen zweiten Stein aus ihrer Tasche. Er war kleiner und es war nur ein Satz darauf. Doch nun befand sie es für die Zeit, dass die Familie wieder vereint werden müsse...

Deine Eltern Alfred Ill und Klara Wäscher werden dich immer lieben und auf dich aufpassen Genevieve.

Sanft stricht sie noch einmal über den neuen Stein, ehe sie wieder einige Blätter über die Stelle stich, damit man sie nicht gleich fand. Dann erhob sie sich und würde nun wohl für immer verschwinden. Sie wusste, dass sie diesen Ort wohl nie wieder sehen würde.

Schmeckt Wasser dir fad, trink Wein.
Und willst du ein Bad, spring rein!
Tu alles, was gut tut - doch nie allein!

(Andreas Bieber - Tu alles, was gut tut - Ich war noch niemals in New York)
#33935
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Anne-de-Breuil
  • Anne-de-Breuils Avatar

Anne-de-Breuil antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Im Tal der Könige in Ägypten gibt es viele Gräber, von denen noch nicht bekannt ist, wer darin bestattet wurde.
Eine dieser Grabkammern trägt die Bezeichnung KV56. Die beiden dort gefundenen, nicht einbalsamierten, Leichname waren ein Mann, der vom Körperbau her ein ägyptischer Krieger war, sowie eine Frau, deren Knochenbau auf eine nubische Herkunft schließen lässt. Obwohl die Grabkammer reich ausgestattet ist, befindet sich keinerlei Hinweis darauf, wer dieses ungleiche Paar war. Die Grabbeigaben lassen jedoch darauf schließen, dass es sich hierbei um nahe Bekannte eines Pharaonen oder einer Pharaonin handelte.

In dieser Grabkammer, die auch als "gold tomb" bekannt, ruhen Radames und Aida. Obwohl Amneris von Radames' Zurückweisung schwer getroffen war, sorgte sie dennoch dafür, dass die beiden Liebenden in einer gemeinsamen Grabkammer lebendig begraben wurden, damit sie wenigstens im Tode vereint sein können. Da ihre Liebe zu Radames jedoch immer noch vorhanden war, ließ sie die Grabkammer mit vielen Wertgegenständen ausstatten, damit der Wert dieser Gegenstände das Leben der beiden im Jenseits erleichtert.
#33946
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 302
  • Dank erhalten: 21

Scaramouche80 antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Die Nacht legte sich zum Schlafen nieder und die Müllhalde wurde in ein sanftes Morgenlicht getaucht. Als der Besitzer des Schrottplatzes seine Runde drehte um zu sehen ob alles in Ordnung ist entdeckte er sie. Sie war hier öfter herumgestreunert. Ab und an hat er ihr ein Schälchen Milch und etwas Futter hin gestellt. Bei schönem Wetter traute sie sich auch in die Nähe seines Hauses, aber nie herein. Sie muss einst ein sehr schönes Tier gewesen sein. Damals, als sie ein junges Kätzchen gewesen war. Ihr grau-rotes Fell schimmerte einst in den Sonnenstrahlen. Jetzt War es stumpf und reudig. Aber etwas hatte sich in ihrem Ausdruck verändert. Sie wirkte friedlich, ja fast würdevoll. Er beschloss sie unter der Eiche hinter seinem Haus zu begraben. Er zog seine Jacke aus, nahm Grizabella auf den Arm und trug sie behutsam zu dem ausgesuchten Platz. Nachdem er das Grab ausgehoben hatte legte er ein Decke hinein und bettete sie darauf. Behutsam bedeckte er die letzte Ruhestätte mit Erde. Anschließend umrandete er es mit einfachen Steinen. Zum Abschied legte er noch einige Blumen aus seinem Garten darauf. Er wird Grizabella, die seine Katze war und ihm stets zuhörte sehr vermissen.
#33973
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Anne-de-Breuil

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 740
  • Dank erhalten: 32

Shira Blue antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Etwas ab von den eigentlichen Wegen, aber immer noch innerhalb der Smaragdstadt lagen zwei Grabsteine nebeneinander, die so geschliffen waren, dass sie zusammen ein Herz ergaben. Sie lagen in ein Moosbeet eingebettet, umrandet von wilden Rosen und Wein. Das waren die liebsten Pflanzen der beiden Verstorbenen gewesen. Nur einen Schritt weiter durchschnitt ein schmaler Bach das Gras, sodass sich das Grab, wie auf einer kleinen Insel befand.

Davor kniete nun eine junge Frau in einem pinken Kleid. Ihr blondes Haar war perfekt gemacht, doch die Schminke in ihrem Gesicht war durch Tränen verwischt. Gerade legte sie eine einzelne pinke Lilie auf das Herz, ehe sie sich erhob.
"Es tut mir so leid. Ich würde gern mehr für euch tun."
Sie hatte das Grab vor etwa einem Jahr angelegt, einfach um einen Ort zu haben, wo sie um ihre beste Freundin und ihren Ex-Freund trauern konnte.

Elphaba Thropp
Du hast ein besonders Leben geführt und doch geglaubt, dass dich niemand lieben würde - doch wir haben dich geliebt.
Und ich werde immer an dich denken.
Du fehlst mir und ich würde alles dafür geben, dich wieder bei mir zu haben.
Glinda

Fiyero
Und nein, ich werde deinen Nachnamen hier nicht hinschreiben, dann wüsste jeder gleich wer gemeint ist.
Ihr beide seit im Leben so oft getrennt worden - auch durch mich.
Aber im Tod seit ihr vereint, das weiß ich. Ich werde eure Wächterin sein und immer gegen Zauberer kämpfen!


Glinda schenkte dem Grabstein noch ein letztes trauriges Lächeln. Heute würde sie endlich das machen, was sie sich geschworen hatte - sie würde für Elphaba einstehen und ihr die Freundin sein, die sie ihr im Leben nie war. Wahrscheinlich würde sie heute ebenfalls sterben, doch dann hätte sie auch gekämpft - und vielleicht wäre Elphaba dann auch ein bisschen stolz auf sie.

Als sie sich erhob, dachte sie aus der Ferne noch ein Lachen zu hören, welches sie an Elphaba erinnerte, doch das hatte sie sich vermutlich nur eingebildet.

Schmeckt Wasser dir fad, trink Wein.
Und willst du ein Bad, spring rein!
Tu alles, was gut tut - doch nie allein!

(Andreas Bieber - Tu alles, was gut tut - Ich war noch niemals in New York)
#35205
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Anne-de-Breuil, Asia Rose

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 422
  • Dank erhalten: 32

Javert antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Ein Londoner Schrottplatz... nichts außergewöhnliches, außer dass vielleicht hier mehr Katzen gesehen werden als anderswo.

Versteckt in einem Menschen nicht zugänglichen Platz, von Autowracks umgeben, findet sich eine Art kleiner Schrein. Hierhin begeben sich die Katzen, bevor sie sich auf ihre Wiedergeburtsreise begeben. In einer für Menschen nicht lesbaren Schrift befindet sich jetzt dort auch eine kleine Stätte für Grizzabella.
Grizabella
Die Wiedergeburt fordert dein Leben
Möge dein neues Leben voll Liebe und Wärme sein

In einer anderen Schrift findet sich noch darunter:
Hoffentlich sehen wir uns bald wieder. Gus
#42813
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Shira Blue, Catwoman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 740
  • Dank erhalten: 32

Shira Blue antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

In der kleinen Kiche am Rande Chicagos läutete die Glocke und kündigte das Ende des Gottesdienstes an. Eine blonde Frau in einem langen schwarzen Mantel kam heraus und schaute sich einen Moment um, damit ihr auch niemand folgte. Sie rieb sich die Hände und blies einmal hinein, ehe sie auf einen Weg auf den Friedhof auswich und zwischen den Reihen hindurch ging. Sie mochte eigentlich keine Friedhöfe, aber heute war ihr einfach danach gewesen. Der Wind war kalt und in der Nacht hatte es geschneit.
Dieses Wetter hätte ihr gefallen, sie hat Schnee geliebt. In ihrer schlechten Sprache hatte sie ihn immer als rein und unschuldig bezeichnet...so unschuldig, wie sie es gewesen war. Endlich stand sie vor dem Grabstein, den sie damals mit ihrem jetzigen Mann ausgesucht hatte. Eine einfache weiße Platte mit geschwungener schwarzer Schrift.

Katalin Halinski

Ein unschuldiger Engel im Sündenpfuhl, doch du hast es geschafft.

Sie vermisste die Frau irgendwie...auch wenn sie sie kaum gekannt hatte. Doch ihre unschuldige Art und Jugend hatten sie in bisschen an sich selbst erinnert. Aber jetzt war sie an einem besseren Ort und würde nie wieder gequält werden. Niemals könnte sie sich vorstellen, dass gerade Katalin in der Hölle gelandet war, sie war immer ein reiner Engel gewesen...auch wenn sie bei ihnen gelandet war.
Die junge Frau lächelte leicht, wenn sie an den Knast dachte. Es war nicht schön gewesen, aber ohne dieses Erlebnis wäre sie jetzt nicht da, wo sie war. Und Katalin wäre trotzdem gestorben...und irgendwo verscharrt worden.
"Pass auf dich auf...", murmelte sie noch einmal leise und dann meinte sie die Stimme der Ungerin zu hören. 'Du auf dich auch, Roxie!' Sie lächelte gen Himmel und machte sich dann auf den Weg nach Hause.

Schmeckt Wasser dir fad, trink Wein.
Und willst du ein Bad, spring rein!
Tu alles, was gut tut - doch nie allein!

(Andreas Bieber - Tu alles, was gut tut - Ich war noch niemals in New York)
#44670
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan, Asia Rose

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 422
  • Dank erhalten: 32

Javert antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

New Yorker Zentralfriedhof - ein einfaches Grab mitten auf dem Gelände...

Ein einfacher weißer Marmorgrabstein ziert ein kleines Grab, dass liebevoll mit roten und gelben Blumen bepflanzt ist, die offensichtlich mind. zwei- bis dreimal die Woche gegossen und gepflegt werden. Häufig kann man auch, wenn man an dem Grab vorbei läuft eine junge hübsche, aber offensichtlich vom Leben gezeichnete (weiße) Frau sowie eine ältere (schwarze) Dame, die, auch wenn sie allein ist, immer in ein Gespräch vertieft zu sein scheint, am Grab stehen sehen.

Auf dem weißen Grabstein steht in goldenen Buchstaben:
Hier liegt Sam Wheat
die Liebe meines nun leeren Lebens
selbst von deinem Geist habe ich Abschied nehmen müssen
Warte auf mich!

Wenn man vor dem Grab steht, kann man, wenn man nur ganz genau hinhört, erleben, wie der Wind singt: "Oh, my love...."
#44973
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 521
  • Dank erhalten: 187

Legendenfan antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Kim`s Leichnam wurde nach ihrem Selbstmord
mit einem buddistischen Sterberitual verabschiedet
und drei Tage aufgebahrt.
Danach wurde er verbrannt und die Asche ins Meer gestreut.

2017 .. eine amerikanische Reihenhaussiedlung im Einzugsgebiet von New York.
Ein alter Mann geht gebückt und am Stock vor das Haus,
um wie jeden Tag die Zeitung zu holen.
Vor dem Eingang steht, auf Pfählen, wie im asiatischen Raum üblich,
ein Ahnenhäuschen.
Eine Stelle ist vollkommen abgegriffen und man sieht,
dass der alte Mann und alle die das Haus betreten,
diese Stelle mit der Hand berührt haben und berühren.

Dieses Häuschen steht für mittlerweile zwei Frauen,
die den alten Mann über alles geliebt haben, deren
Liebe er aber nie vollkommen erwidern konnte ...

Aber noch etwas ist anders an diesem Tag.
Tam`s Sohn
ist zu Besuch um seinem Großvater seine neu geborene
Tochter Kim vorzustellen.
Sein Vater sagte bei der Geburt seiner Enkeltochter,
dass sie ihn an eine Frau erinnert,
die vor vielen Jahren einen letzten Kuss wollte
und zu ihm gesagt hat, dass er dieses Gesicht nie
vergessen soll ...
#47478

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 1

Crescendo antwortete auf das Thema: Friedhof der Musicalrollen

Im tiefen Dschungel des Kongo findet sich ein ganz besonderes Grab. Hier ist weit und breit kein Friedhof zu sehen und doch befindet sich hier ein Grab für eines der bewundernswertesten Wesen aller Zeiten. Unter einem riesigen Baum in dessen Krone die süßesten Früchte wachsen, befindet sich die letzte Ruhestätte eines großen Gorillas. Am Fuße des Baumes liegen Kokosnusschalen, die mit frischem Wasser gefüllt sind. Daneben türmt sich immer frisches, süßes Obst. Das Grab hat keinen Stein, doch in eine junge Frau, eine der wenigen Menschen, die jemals in friedlicher Absicht hierhergekommen sind, hat den riesigen Baum mit einer Inschrift versehen.

Nach jedem Ende kommt ein neuer Anfang...
Hier ruht unser gelieber Vater, Mann und Anführer
Kerchak
Er gab sein Leben für seinen Sohn und seine Sippe
Ihm gehört unser Herz für alle Ewigkeit

Alle Tiere des Dschungels kennen seine Bedeutung. Oft kommt eine alte Gorilladame vorbei und sitzt lange neben dem Baum. Dort bleibt sie stundenlang und trauert um ihren Mann. Manchmal wird sie von ihrem Sohn begleitet, der neben dem Grab kauert und um seinen Vater trauert, der ihn so lange für das was er ist verurteilt hat und am Ende doch sein Leben für ihn gegeben hat. Wenn er nicht weiter weiß, sitzt er stundenlang in den Ästen des Baumes und fragt den Toten still um Rat. Häufig bringt er ihm frisches Wasser aus einer Quelle mit, das er in leeren Kokosnussschalen herbeibringt. Oft begleitet ihn auch die junge Frau, von der die Inschrift in den Baum stammt. Dann sitzen die beiden stundenlang schweigend neben dem Baum.

Und wenn das Grab auch manchmal verlassen scheint, ist Kerchak dort doch niemals allein. Um ihn herum lebt der Dschungel. Papageien kreisen über seinem Kopf, süße Früchte wachsen über ihm. In der Krone des Baumes spielen die jungen Gorillas.
Immer wieder halten Tiere kurz inne, wenn sie vorbei kommen, um den großen Anführer, der im ganzen Dschungel bekannt ist, zu ehren. Sie alle sorgen dafür, dass der Tote immer genug frische Früchte, Termiten und bunte Blüten um sein Grab herum findet.

Er mag nicht mehr unter ihnen wandeln, doch die Gorillasippe wird ihn niemals vergessen. Nach jedem Ende kommt ein neuer Anfang...
#47892
Folgende Benutzer bedankten sich: Legendenfan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antworten

gratisDie Nutzung von musicalradio.de ist und bleibt kostenlos! Dies wollen wir hiermit noch einmal ganz klar bestätigen. Die Nutzung der Internetseite, das Hören des Radiosenders und das Einreichen deines Musikwunsches ist 100%-ig kostenlos. Mit einer Registrierung gehst du keine Verpflichtung oder Abo ein. Im Gegenzug würden wir uns wünschen dich häufig in unserer Community und im Forum zu sehen. Alle weiteren Fragen beantworten hier.